Theresia Enzensberger liest in Krefeld

Theresia Enzensberger liest in Krefeld

Krefeld. „Blaupause“ ist der Titel des Debütromans von Theresia Enzensberger. Den Roman stellt die junge Schriftstellerin auf Einladung des Niederrheinischen Literaturhauses Krefeld zum „Mehr Mies“-Wochenende am Freitag, 8. September, um 19 Uhr in den Museen Haus Lange Haus Esters vor.

Zwei Jahre vor dem großen Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“ nimmt die Lesung mit ins Weimar der 1920er-Jahre. „Blaupause“ erzählt die Geschichte der jungen, wissbegierigen Luise Schilling, die bei Johannes Itten und Walter Gropius studiert. Sie trifft auf Georg Muche, Oskar Schlemmer und Theo von Doesburg.

Moderiert wird die Lesung von Dorian Steinhoff, Schriftsteller und Literaturvermittler aus Köln. Theresia Enzenberger wurde 1986 in München geboren und lebt in Berlin. Sie studierte Film und Filmwissenschaft am Bard College in New York und schreibt als freie Journalistin unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, ZEIT Online, Krautreporter und Monopol. Im Jahr 2014 gründete sie das preisgekrönte BLOCK Magazin.

Für den Besuch der Lesung ist lediglich der Museumseintritt von sieben, ermäßigt drei Euro zu zahlen. Eine Platzreservierung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung