Stummfilm wird mit Musik wiederbelebt

Stummfilm wird mit Musik wiederbelebt

Krefeld. Im Rahmen von „Budenzauber — Krefelder Figurentheaterfestival für Erwachsene 2017“ zeigt das Kulturbüro am Samstag, 16. September, um 20 Uhr in der Fabrik Heeder an der Virchowstraße 130 den Stummfilm „Die Puppe“ von Ernst Lubitsch aus dem Jahr 1919. Untermalt wird der Film mit Livemusik der beiden Kölner Musikerinnen Katharina Stashik (Saxophon) und Dorothee Haddenbruch (Klavier).

Beide Musikerinnen haben sich als Ensemble M-cine auf das Vertonen von Stummfilmklassikern spezialisiert. Mit ihrer Livemusik lassen sie die Zeit der Kino-Orchester wieder aufleben und wollen dem Stummfilm „Die Puppe“ neues Leben einhauchen. Karten können unter der Telefonnummer 58 36 11 oder auf der Internetseite des Kulturbüros reserviert werden. krefeld.de/kulturbüro

Prita Grealy — australische Liedermacherin — lebt zurzeit in Berlin und tourt von dort aus kreuz und quer durch Europa. Ihre klare Stimme ist heute in der Kulturkirche zu hören. Mit Rhythmus-Gefühl, Akustik-Gitarre und einem Loop-Pedal, kombiniert Prita ihre Liebe zu Hip-Hop, Soul und Folk. Sie erzählt Geschichten aus ihrem Leben in einem individuellen Sound. Prita Grealy spielte bereits im Vorprogramm von Simply Red. Beginn ist in der Friedenskirche, Luisenplatz 1, um 20 Uhr. Tickets kosten an der Abendkasse 14 Euro.

Unter anderem Werke von Giuseppe Verdi und Gaetano Donizetti sind am Sonntag, 17. September, ab 17 Uhr beim Lieder- und Arienabend in der Johanneskirche an der Ostpreußenstaße 6 in Linn zu hören. Die Musiker: Hyeonji Lee (Sopran), Sungwon Lee (Tenor) und Mi-Hyun Brüchner am Klavier

Mehr von Westdeutsche Zeitung