Staats- und Domchor Berlin kommt nach Krefeld

Chorkonzert : Staats- und Domchor Berlin kommt

Der Knabenchor gastiert in der Schutzengelkirche.

Es heißt schon etwas, wenn man sich stolz die älteste musikalische Einrichtung Berlins nennen kann. Und wir sprechen hier wirklich von sehr alt. Immerhin wurde der Knabenchor Staats- und Domchor Berlin 1465 gegründet, wenngleich der Chor schließlich im 19. Jahrhundert zu großem Ansehen kam, nicht zuletzt unter der Leitung von Felix Mendelssohn. Nach dem Zweiten Weltkrieg seiner eigentlichen Wirkungsstätte beraubt, musste der Chor auf andere Kirchen der Stadt ausweichen und wurde zugleich durch internationale Konzertreisen zum Botschafter des geteilten Deutschlands. Nach dem Fall der Mauer singt er seit 1990 wieder im Berliner Dom.

Am 3. Oktober ist der Chor, der schon viele Länder Europas und der ganzen Welt bereiste, auch in Krefeld in der Schutzengelkirche (Hauptstraße 14) zu Gast. Begleitet werden die Knaben von der Lautten-Compagney Berlin. Geleitet von Kai-Uwa Jirka widmen sich die jungen Sänger unter anderem Werken von Johannes Eccard, Mendelssohn und Hugo Distler.

Derzeit werden mehr als 300 Knaben- und junge Männerstimmen im Staats- und Domchor Berlin ausgebildet. Zahlreiche Preise und CDs zeugen von der künstlerischen Qualität des Chors.

Die Faszination von jungen Männerstimmen ist bis heute nicht gebrochen; insbesondere, wenn dies auf einem derart hohen Niveau präsentiert wird, wie es der Berliner Domchor in ihren Konzerten und Aufnahmen vermag.

Der Eintritt zu dem Konzert um 18 Uhr beträgt 14 Euro, ermäßigt 7 Euro. Karten erhältlich im Voverkauf in Krefeld bei Ticket Sachs im Hansahaus und im Pfarrbüro der Schutzengelgemeinde. Außerdem können Karten über akzente@augustinus-krefeld.de reserviert werden. Laki

(Laki)