sinfoniker Furioses Gospelkonzert

sinfoniker Furioses Gospelkonzert

Furios präsentierte sich das 2. Chorkonzert der Saison im Seidenweberhaus. Generalmusikdirektor (GMD) Mihkel Kütson wagte sich gemeinsam mit den Niederrheinischen Sinfonikern in eine ungewohnte musikalische Welt: die des Gospelgesangs.

Die Chormusik sei ihm als aus Estland stammender Dirigent ans Herz gewachsen, hatte der GMD im Vorfeld gesagt, und dass das „besondere Gefühl, miteinander Gospellieder zu singen“, ihm immer noch in den Knochen stecke.

Mit den Chören „Family of Peace Gospel Singers“ aus Mönchengladbach und dem Gospelchor „family of hope“ aus Krefeld unter Leitung von Gabriel Vealle (Foto, l.) — der auch als Solist sang — ging der Niederrheinische Konzertchor eine wunderbare Symbiose ein. Neben Solistin Njeri Weth (Foto, r.) waren 150 Sänger und Sängerinnen zu hören.

Die Songs wurden in Arrangements für Chor, Solisten, dreiköpfige Band und Sinfonieorchester präsentiert. Zu hören waren Orchestrationen des berühmten „The Brooklyn Tabernacle Choir“ und des „Missisipi Mass Choir“ sowie Welthits wie „I will follow Him“ aus dem Filmerfolg „Sister Act“, „Total Praise“ von Richard Smallwood oder Musik des englischen Komponisten und Chorleiters John Rutter unter dem Motto „Gospel goes Classic“. Foto: Marc Mocnik