1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Reflexives Jugendtheater in Krefeld

Partizipatives Theaterprojekt in Krefeld : Reflexives Jugendtheater

Aufführung des Krefelder Kresch-Stadtjugendtheaters II begeisterte mit herausragenden Qualitäten.

Es ist nicht nur eine Collage über innere und äußere Befindlichkeiten von Teenagern geworden, es ist eine beeindruckende Reflexion über die Bühne als Welt und die Welt als Bühne. Was die Jugendlichen des Kresch-Stadtjugendtheaters II nach Motiven von Margaret Wilds Roman „Jinx“ gemeinsam mit René Linke, Annika Schmidt, unterstützt von der Choreografin Maura Morales, geschaffen haben, ist ästhetisch, dramaturgisch, szenisch, schauspielerisch, bühnenbildnerisch, aber auch musikalisch auf einem Niveau, das sich vor mancher „erwachsenen“ Produktion landauf, landab nicht zu verstecken braucht. Aber darum geht es eigentlich gar nicht.

Der rt,tspssehgnuEszneo sda äucrlsHanhees esein enimnemesag eeWsg zu meine emengsanemi eanueephssrhlcicis dotkruP hmcta iedse iniptaipzarvte noeeteJupjtehrkaredgt os rvtllwoe für dei eerennmiihennTl ndu enlThiemr,e am Eend hcau für ide itrAneel und asd kumP.iulb aeibD ist eeigwnr das ,rdPtoku sda ireh ni rrfheaehmc cisihntH lücgtkge t,is atleznr, sal der Weg h.anid ,Das asw ied guejnn enMehsnc an nfr,aEeugnrh zmnneoeKtpe – obwie das hrie nie tasf nhosc oästnereriak otWr tsi – rvo almel bare ahuc sameeniemng eonEomtni sau dem kPortej für irh beeLn ihmemtnne ek.nönn

eDi egchslnsu,noos areb uadrm ucah one,etuknseq kit,lntrtaeiUebm imt edr ied jngune mhhatrcreTaee – asd Wotr tis in rlleov sooaiititsdezschAn ehri tsaf htnci zu hcoh efgnrfige – wslhoo med Rnot-mffaS,o nidse ehmr sal sgImubl,rpee orv amlel bare hcua nerei vlrnieefxe gr,eFa anch teiltnM vno aTreteh dwmn,ei fntaew.fnte ieS seltlne zawr ni aermht Tno egeaitenrrg nsKtu rieerltouV in rFeag, chau wetrguEanrn na as,d aws e/ehnTtbaLere neihinemg nsei l,eosl nnetuz nnda bare sfat xpneemlielret ni zneleinen nSn“zee„ hschcrtluieidnee tiäthesehsc arP.ndeimga r„,“Tntaaehreshcpe nov tneaTrethaz bsi sfneciiegSlhn dun ü.czurk mU isch h„laitnl“chi ruetn aedernm im Knre datim uz eaefsnb,s wei se tis 31 zu si,ne mti elanl eNnt,ö earnFg udn .oerngrerefHnduusa

meiitlurKn in red Feg:ar cNha nhcieS dun eSin, nhac roPknotjie nud htaire.Wh utO„ of hte “bxo sit ahuc neie fitrrnefiae ugonrrieEd rde eV„ntier a“d.Wn Und asd efrtdoer sad ttgeibsreee mluibuPk chau uz clmiheeczrshr rbfxse.leSileton aMn fard f,neohf dass sdeei koutiodrPn itreniMkd:(ew orahuiaZ ,Aoumda htEres k,Acenar lMaaidt yHe,re anamriCel ls,sKie naKa caluKo,og eelnH oK,nor sL-nkuJaa Nso,erht anaJ Rdehaonbc ndu Eal rUac) huac ürbe die eennrGz dKelfser sanhiu uisfreekaAktmm obke.tmm Auhc ewnn sie clltheiive hrei dnu ad nei wnegi uz live ilw“„l ndu beadi dann codh erhm t.⇥as„k“iLi

rdchse.ke