Klaviermusik in Krefeld Pianistin Shio Okui bezaubert

Krefeld · Die junge Japanerin Shio Okui trat beim Kawai-Konzert auf – und entzückte das Publikum.

 Shio Okui gastierte in Krefeld mit romantischem Programm.

Shio Okui gastierte in Krefeld mit romantischem Programm.

Foto: Mark Mocnik

Shio Okui, eine in Tokio geborene zwanzigjährige Japanerin, gab ihre pianistische Visitenkarte in Krefeld ab. Die Kawai-Scouts haben wieder einmal ein Super-Talent entdeckt und sofort zu einem Klavierabend nach Krefeld in den Helmut Mönkemeyer Saal der Musikschule eingeladen. In Tokio studierte sie an der Musashino- Musikhochschule bei Elena Ashkenazy, der Schwester des berühmten Pianisten Wladimir Ashkenazy, wechselte dann nach Moskau, wo sie ihr Studium bei Tatjana Zelikman fortsetzte. Derzeit absolviert sie ihr Bachelorstudium an der Musikhochschule in Genf bei Nelson Goerner. Seit ihrem 15. Lebensjahr hatte sie bereits mit großen Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Wiener Musikverein oder der Elbphilharmonie in Hamburg viel beachtete Auftritte.