1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Pausenhof-Ateliers in Krefeld präsentieren sich online

Ausstellung virtuell : Pausenhof-Ateliers online

Der Rundgang in der Alten Schule findet dieses Jahr nur virtuell statt.

Das schöne an Ateliergemeinschaften – also Häuser oder Gebäude, in denen mehrere Kulturschaffende ihre Arbeitsstätte haben – ist, dass man als Künstler nicht alleine im stillen Kämmerlein hocken muss, wenn einem Mal die Decke auf den Kopf fällt. Man kann sich zwar in das eigene Atelier zurückziehen, doch ist der Nachbar, sein Atelier, seine Kunst immer nah; vielleicht auch bereit für einen kleinen Plausch, Austausch oder einfach nur für einen Kaffee.

Ein weiterer Vorteil ist: Man kann gemeinsam ausstellen, seine Ateliers – oft ein oder auch zweimal im Jahr – öffnen, um Menschen die dort geschaffene Kunst am Ort ihrer Entstehung zu zeigen. Als Gemeinschaft, als Gruppe an einem Ort geht das gewiss besser als vielleicht alleine in einem abgelegenen Atelier im Souterrain, um nur ein gängiges Beispiel zu nennen.

Wie die Künstler von den Pausenhof-Ateliers in der Alten Schule, Marktstraße 161, darüber denken und was für Kunst sie machen, kann man sie normalerweise live vor Ort bei ihrer jährlichen Ausstellung fragen, ihre Kunst live erleben. Dieses Jahr wäre der „obligatorische Atelierrundgang“ eigentlich in das achte Jahr gegangen. Doch Corona hat auch hier seine Finger im Spiel und die Gemeinschaft hat sich entschlossen, die Ausstellung ins Virtuelle zu verlagern. Was überrascht, denn sind ja inzwischen Ausstellungen durchaus gut durchführbar, was zahllose Beispiele zeigen.

Aber auf unsere Nachfrage hin erklärt Barbara Freundlieb, die Teil der Gemeinschaft ist, dass man sich wegen beengter und komplizierter örtlicher Begebenheiten außer Stande sah, eine Ausstellung unter Corona-Bedingungen wie gewohnt zu koordinieren. Vor allem auch, weil viele Besucher an einem Tag erwartet würden. Nachvollziehbar.

Aber der Ersatz, mithilfe des Kulturbüros Krefeld, soll nicht minder reizvoll sein, versprechen die Künstler. Aus der Not hat die Ateliergemeinschaft eine Tugend gemacht: Das diesjährige Programm wird, unter Beteiligung der Künstler, Frank Bernemann, Barbara Freundlieb, Peter Schmitz, Susanne Pochowski und Christine Prause, erstmals online präsentiert.

Ab Samstag, 29. August, ist nun erstmals der virtuelle Rundgang durch die Pausenhof-Ateliers online zu sehen. Einerseits soll es einen umfassenden Video-Rundgang geben, anderseits auch einzelne Videos zu den teilnehmenden Künstlern. Diese können natürlich kontaktiert und im Nachgang gerne auch im Atelier besucht werden. Die Filme wurden von der Agentur Eis-Diele gestaltet. Laki

Alle Informationen und Videos (ab 29. August) online:

pausenhof-krefeld.de