1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Neuigkeiten zum Krefelder Folklorefest

Kultur in Krefeld : Vorsichtige Planung fürs Folklorefest

Der Folklorefest-Verein hat sich neu aufgestellt. So soll es weitergehen.

Als sich unsere Zeitung umgehört hatte, worauf Krefelder sich kulturell freuen, wenn der Lockdown irgendwann vorbei ist, wurde nicht selten das Folklorefest genannt. Mit Informationen zu der Zukunftsperspektive des 43. Folklorefestes 2021 meldet sich nun der Folklorefest-Verein zu Wort. Man berichtet, dass bei einer Online-Jahreshauptversammlung der Initiative ein neuer Vorstand gewählt wurde. Vorsitzende ist Sabrina Grashaus, Schatzmeisterin Jennifer Knoche und Beisitzerin Nadine Jacobs. Zum 1. Februar ist eine Geschäftsführung eingestellt worden, die die Arbeit des Vorstands unterstützt und den administrativen Bereich übernimmt. Geschäftsführer ist Jordi Preußer, der auch weiterhin die Programmleitung innehat.

Für das Fest am 13. und 14. August gebe es „schon vorsichtige Planungen“. „Denn wenn die Corona-Pandemie im Sommer 2021 abgeschwächt sein sollte, weltweit die Impfungen Wirkung zeigen, die Zahlen der Neuinfektionen stark rückläufig sind und es eventuell möglich ist, das Festival unter bestimmten Bedingungen durchzuführen, hat der Vorstand der IFK schon jetzt ein Hygieneschutzkonzept erstellt, welches dann zeitnah aktualisiert und veröffentlicht wird“, erklärt man. Da das Programm des 43. Folklorefestes von 2020 auf 2021 adaptiert werden soll, sind keine Bewerbungen möglich; alle für 2020 gebuchten Künstler sind auch in 2021 dabei. Red

folklorefest.de