Natur, Geschichte und Kunst beim Museumstag

Natur, Geschichte und Kunst beim Museumstag

Am Sonntag gibt es an 13 Stellen der Stadt meist kostenfreie Sonderveranstaltungen.

Krefeld. Einmal im Jahr öffnen Museen in Krefeld ihre Pforten, fast alle Angebote sind kostenfrei. Es sollen vor allem Menschen angesprochen werden, die sonst keine Museen besuchen. Für den 32. internationalen Museumstag am Sonntag wird es an 13 Orten in der Stadt etwas zu sehen und zu erleben geben.

Für alle, die selbst tätig werden wollen, hat sich das Kaiser-Wilhelm-Museum etwas ausgedacht. Es gibt ein Bastelangebot für Kinder im Werkraum des Museums, von 11 bis 13.30 Uhr. Ab 15 Uhr können sich auch die Eltern im Malen und Collagieren beweisen. Durch die Kunstsammlung kann von 11 bis 17 gestöbert werden. Zu sehen sind unter anderem Fotografien von Thomas Ruff, Thomas Struth und Bert Teunissen.

Eine Führung durch die Ausstellung Allora & Calzadilla findet um 11.30 Uhr im Haus Esters statt, danach können die Kunstwerke bis 17 Uhr besichtigt werden. Für Blinde und Sehbehinderte veranstaltet das Haus einen Workshop im Skulpturengarten und Gartenhaus. Gewerkelt wird ab 15 Uhr zu Werken von Richard Long, Ulrich Rückriem und Thomas Schütte.

Die Ausstellung "Retrospektive" des Architekten und Künstlers Klaus-Peter Noever, ist um 12Uhr, um 14 Uhr und um 16 Uhr im Kulturpunkt der Friedenskirche für Besucher geöffnet.

Von 11 bis 17 Uhr erwartet die Besucher ein buntes Programm zur Krawatte im Haus der Seidenkultur. Unter dem Motto "Was Männer so alles am Halse hatten" werden vor allem Kuriositäten und Geschmacksentgleisungen ausgestellt.

Die SWK präsentiert die historische Verkehrsmittelschau von 10 bis 13 Uhr am Nordbahnhof.

Die Ausstellung von John Baldessari kann von 11 bis 17 Uhr im Museum Haus Lange besichtigt werden.

Eine Führung mit Vortrag zu der mehr als 100-jährigen Geschichte der Sammlung beginnt um 11.30 Uhr. Die Sammlung kann von 11 bis 17 Uhr, Marktstraße 159, besichtigt werden.

Am Sonntag eröffnet die Ausstellung von Michael Schwarze. Von 11.30 bis 17 Uhr können die Zeichnungen und Skulpturen des Krefelder Künstlers, Alte Schlichterei Girmesgath 5, besichtigt werden.

In 80 Minuten um die Welt, von 11 bis 12.20 Uhr wird eine Reise durch den botanischen Garten und die globale Pflanzenwelt geboten. Von 15 bis 17 Uhr findet, in Kooperation mit der Jugendkunstschule der Bürgerinitiative "Rund um St. Josef", eine Entdeckungsreise für Kinder ab acht Jahren statt.

Eine Führung durch die Ausstellung von Jan Bresinski findet um 11 und um 15 Uhr, an der St. Antonstraße 90, statt.

Mit dem Bus wird es am Vormittag eine Bunkertour geben, bei der Stadtrundfahrt werden die Überreste des Kriegs am südlichen Stadtrand besichtigt, dazu gehören zum Beispiel der Luftschutzkeller und Hochbunker. Von 11 bis 17 Uhr sind in der Villa Merländer die Wandbildern von Heinrich Campendonk zu sehen.

Tiere der Eiszeit und die Dauerausstellung kann von 10 bis 18Uhr im Museum Burg Linn, an der Rheinbabenstraße 5 besichtigt werden. Um 11 Uhr und um 12.30 Uhr findet im Jagdschloss eine Vorführung von mechanischen Musikinstrumenten statt.

Eine Führung zum Thema "Menschen und Möbel - Krefelder Leute von gestern und heute" findet um 12 Uhr und 13.30 Uhr durchs Jagdschloss statt.

Um 12 Uhr und 15 Uhr werden Erwachsenen durch die Burg geführt. "Mauern erzählen - Gang durch die Geschichte der Burg. Währenddessen kann sich der Nachwuchs auf einer Kinderführung in Kostümen vergnügen.

Durch die Dauerausstellung "Die erste Hochkultur am Niederrhein - Einblicke in die Welt der Römer und Franken" wird um 14 Uhr und 17 Uhr geführt. for

Mehr von Westdeutsche Zeitung