1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Musikschule: Krefelder Schüler gestalten ihr eigenes Jazzkonzert

Musikschule: Krefelder Schüler gestalten ihr eigenes Jazzkonzert

Im neuen Projekt „Wir im Konzert“ musizieren die Kinder selbst — und planen den Auftritt von A bis Z.

Krefeld. Selber ein Jazzkonzert gestalten — das ist die große Herausforderung für Kinder aus Krefelder Grundschulen und Förderschulen im kommenden Schuljahr. Nicht nur selber zu musizieren, auch den dramaturgischen Verlauf des Auftritts zu planen wird das Ziel des Projekts „Wir im Konzert“ sein.

Mit zwei Konzerten zum Ende des nächsten Schulhalbjahrs wird der erste Durchgang des Musikvermittlungsprojektes abgeschlossen. Fünf weitere werden folgen, da die Aktion über drei Schuljahre läuft. Pro Schulhalbjahr können sechs Klassen teilnehmen.

Angesprochen werden die dritten und vierten Klassen von Grund- und Förderschulen sowie in den Kompetenzzentren die Kinder bis Klasse 6. Die Musikschule, ihr Förderverein und die Sparkassen-Kulturstiftung ermöglichen das Projekt, das als Fortsetzung des Musikmobils verstanden wird. „Von den Schulen wurde der Wunsch an uns herangetragen, mehr zu musizieren, als mit dem Musikmobil nur die Instrumente kennen zu lernen“, sagt Ralph Schürmanns, Leiter der Musikschule. „Bei ,Wir im Konzert’ wollen wir das tun: aktiv musizieren.“

Das Kuratorium der Kulturstiftung stieg schnell mit ins Boot: „Wir waren von dem Bericht des Musikmobils so überzeugt, dass das Aufbauprojekt für drei Jahre schnell freigegeben war“, erläutert Michael Rotthoff, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung. Das Fördervolumen liegt bei insgesamt 36 000 Euro.

Für den stellvertretenden Leiter der Musikschule, Roman Marreck, gibt es mehrere positive Aspekte in dem Projekt, das er auch leitet: „Es soll kein lehrendes Unterrichten, sondern eher ein künstlerisches Miteinander sein. Es gibt auch einen engen Kontakt mit Profi-Musikern, das ist ein Hauptanliegen.“

Die Kinder werden bei ihren Auftritten von professionellen Musikern unterstützt, auch die Kurse liegen in den Händen von zwei jungen ausgebildeten Instrumentalpädagogen. Bastian Vogel (28 Jahre) studierte Instrumentalpädagogik an der Gitarre, Dennis Janson (25 Jahre) Instrumentalpädagogik am Schlagzeug. Zudem haben die beiden bereits viele Erfahrungen mit Konzerten und ihrer Organisation sammeln können.

Als frisch diplomierter Jazzschlagzeuger kann sich Janson besonders gut einbringen, denn im ersten Schulhalbjahr wird die Musikrichtung Jazz den Ton angeben. Aber es soll nicht nur selber musiziert werden, die beiden vermitteln auch allgemeine Kenntnisse über die entsprechende Musik. „Jazz ist kein Buch mit sieben Siegeln“, sagt Janson. In den nachfolgenden Schulhalbjahren folgen andere Musikrichtungen.