1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Musikschüler räumen viele Preise ab

Musikschüler räumen viele Preise ab

Krefelder sind bei Bundeswettbewerb erfolgreich.

Acht Schüler der Musikschule der Stadt Krefeld hatten sich über die Regional- und Landeswettbewerbe für den Bundeswettbewerb in der Hansestadt Lübeck qualifiziert. Und alle Musiker haben sich auf dieser höchsten Wettbewerbsebene einen Preis erspielt. Zwei Saxofonisten waren in der Kategorie Solowertung erfolgreich: Luca Winkmann erreichte in der Altersgruppe VI mit maximaler Punktzahl einen ersten Preis, Lewin Losemann in der Altersgruppe IV einen zweiten Preis. In den Gruppenwertungen wurde ein Sextett mit Clemens Dautermann am Violoncello in der Kategorie „Besondere Ensembles“ mit einem ersten Preis ausgezeichnet. Das Sextett ist ein Zusammenschluss von Musiktalenten aus ganz NRW und trat in der Altersgruppe V an.

In der Altersgruppe III der Duowertung „Klavier und ein Streichinstrument“ gelang der jungen Geigerin Aliena Krull mit ihrer Begleiterin Veronika Ittermann ein dritter Preis. Drei Cellisten der Musikschule Krefeld begleiteten in der Wertung Blockflöte-Solo Schüler aus der städtischen Musikschule Mönchengladbach. Für diese musikalischen Leistungen erhielten in der Altersgruppe III Ann-Kathrin Schmitz einen ersten Preis und Helene von Schaper einen zweiten Preis, Clemens Dautermann in der Altersgruppe V einen dritten Preis.

„Eine gewissenhafte Wettbewerbsvorbereitung ist immer auch mit hohem Zeitaufwand verbunden“, sagte der stellvertretende Musikschulleiter Roman Marreck mit Blick auf die Leistungen. „Insofern zeugen diese Ergebnisse nicht nur von der hohen pädagogischen Qualität der Musikschule, sondern auch von großer Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und Zielstrebigkeit auf Seiten der Schüler, Eltern und Lehrer. Auch vor diesem Hintergrund möchte ich allen Beteiligten zu den beeindruckenden Erfolgen gratulieren“, so Marreck.