1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Musikalische Gottesdienste sind in Krefeld geplant

Kirchenmusik in Krefeld : Musikalische Gottesdienste sind geplant

Heinz-Peter Kortmann plant erneut Kirchenmusik in einem coronatauglichen Format in St. Josef und St. Anna in Krefeld.

Um die Kirchenmusik, die vor allem auch Chormusik ist, steht es unter den aktuellen Lockdown-Bedingungen der Pandemie nicht ganz so gut. Chorproben sind schwierig, Chor-Konzerte unter normalen Umständen gar nicht denkbar. Aber während eines Gottesdienstes darf musiziert werden. Immerhin gehört Musik als fester Bestandteil zur Ausübung christlichen Glaubens.

„Nachdem wir in der Advents- und Weihnachtszeit so gute Erfahrungen mit den besonderen musikalischen Gottesdiensten gemacht haben, möchten wir ähnliches auch in der Passionszeit anbieten“, sagt Kantor Heinz-Peter Kortmann. So wird es am Palmsonntag und am Karfreitag um 18 Uhr in St. Josef (Innenstadt) jeweils eine Passionsandacht mit Arien und Chorälen aus der Johannes- und Matthäuspassion geben. Mit vier Solisten und kleinem Orchester hat der Kirchenmusiker den Ablauf einer Passion zusammengestellt, die auch in diesen Zeiten durchführbar ist. Zwischen den Musikstücken werden Ausschnitte aus den vier Passionen gelesen. Den Gottesdienst hält Pfarrer David Grüntjens. Für diese besonderen coronatauglichen musikalischen Glanzlichter gibt es nur noch sehr wenige Plätze zu vergeben. Es gibt aber eine weitere Alternative schon am 21. März, in St. Anna. Für einen Kantatengottesdienst um 17 Uhr zum Geburtstag von J.S. Bach gibt es noch Plätze. Zur Aufführung gelangen die Solokantate „Ich will den Kreuzstab gerne tragen“ BWV 56, Präludium und Fuge in c-Moll BWV 542 sowie weitere Arien und Orgelwerke des Thomaskantors. Den Gottesdienst hält Gemeindereferentin Kerstin Müllers.

Die Musiker sind Bariton Christoph Erpenbeck und Kantor Heinz-Peter Kortmann an der Orgel. Kostenfreie Einlasskarten sind unter der Telefonnummer 565362 erhältlich. Laki