1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Literarischer Sommer in Krefeld mal vier​

Literatur am Niederrhein : Literarischer Sommer in Krefeld mal vier

Das euregionale Festival bietet in Krefeld im Juli vier Lesungen an besonderen Open-Air-Lokationen

Der Sommer wird wieder literarisch. Wie schön ist doch die sehr begründete Hoffnung, dass Lesungen in diesem Sommer wieder unter weitestgehend pandemisch unbeschwerten Bedingungen stattfinden können. Wenngleich die Weltlage auch an sich leider nicht so entspannt ist, wie man es vielleicht sich erhoffen würde. Aber Literatur, Lesungen, also das Aufeinandertreffen von Autoren und Lesern und Zuhörern kann sehr helfen, im Kugelhagel schlechter Nachrichten eine Insel der Fantasie, der Reflexion und vielleicht auch ein wenig Weltflucht zu bieten. Oder auch, fallweise auf kunstvolle Weise besondere Themen noch mehr in den Fokus zu rücken, je nachdem. Schon zum 23. Mal findet der Literarische Sommer mit 50 Veranstaltungen in 21 Städten mit 27 deutschen, niederländischen und flämischen Autoren auch in Krefeld statt. Vor Ort organisiert von der Mediothek unter der Leitung Evelyn Buchholtz‘ und Kulturbüro/Niederrheinischem Literaturhaus erwarten Literaturfreunde insgesamt vier Lesungen.

Alle Krefelder Termine im Juli, draußen und jeweils donnerstags

nI urgte rTdaiotni fidenn edi eeTrnmi in Keredfl p-nOeAir und na ucdhasur bedrensone retOn t.tsat sewielJ soeagr,ndnst 20 ,Urh im Jul.i aAttkuf sti afu edm eädnF-aeblidGre am soteicsinrhh tSatddba enutr dre reaonitMdo ovn elurtshLrteeatruiia ahmoTs opHse – erd üenrisgb cuha teslbs sal rAotu mieb eerisomtamrturL renetvter sti – itm eToni mHnj.saei ieB der seLgnu und med ,pcrGsehä itm unttstgezUnrü dre neshudcte eebnestzirrÜ Rhtu e,öLnrb ettsll re nies Bchu Pii“„rants r.vo renmTi sti red 7. uilJ eD(i azzhPlalt sit fau 08 btegze.nr) niE„ ewilrVrsepir nhcezsiw ziew Mcnnee,hs ide naienrde tcnhi nktemmoen önknen und scih mi atnLyhbir der attneRielä eds uighenet rsEoupa uz eenlevrri d“,nhreo tehiß se in dre n.ügginkundA

iHchrnie neSetstif tslelt im ofInnhen red eektiodhM uaf rde oneber areseTrs esd séCaf senie etaem„mrdsrA e“evollN ma 41. lJiu vor sE( etsnhe 50 zläteP zur güufn)eVgr. roderieMt wdir red nb,Aed ieb edm se trneu daeenrm um dsa meishGien iesen ceilgunmnöh Foost ,hget nvo Mrane uas.cgJunl Dsa dilB itezg nn dreKlöe yRo ,sPualne ow re thcni sien nna,k ni .etsamAdrm Er its nei tdro ne,gewes udonhc d sheit mna, iew trime  mde Rad na eirne hrcatG ttra.ähnlegfn rE nkneöt das dBli las usgnetiesscuehr oiglewVhkcrcesh u.atbn oDc„h er netßehiclst hsci hnac emtmAasdr efbnrezachuu nud hanc edm ausH uz ncheu,s sda im iendHrtgurn des Fsoot uz esenh t“s.i

mA .12 Juli 59( tl)äzPe knna ads elfKeredr uulkiPmb die utAnior keajMri reeShmrc n.nekenennrel Im ehInnfon edr arbkiF eerdeH sllett eis, tmi nttüsturgUenz von irortoneadM l,nuacsJug ihr hBcu nseSazg„ou bLiee“ .rvo mI sFkou hrei ngreuIrn und unWrnregi nov iLeeb – wie erd etiTl onhcs teä.rrv rihcslGeedt asu cscieenuldnhhrite snepPreitkve der agPnnoittr.ose dn„U so btreit lael dei Fgaer ,mu swa esi iicgneehtl nvo red eeLbi ,nrrweaet aws ise hlckgilüc thcam udn bo nciht ceevlhiitl chua aelsl agzn daerns neis “ökenn,t itehß se fau red eeibseWt eds .tiseasFlv

nFlaie ni refeKld its ma 28. Juil tim annA leYzi teSehkncs “anK.„gal Disee Lgsenu dfiten mi Afnéauceß dse hsoButosa wttaSladd tstat 3(5 ätezlP inds vsrneh,eoge alWrestiet für 15 iteerwe älzPet ebi eumtg t).Wetre mI erumtZn red ovn lrMenae äerJg rrmetiedeon nsgueL ide rgiuF lkDie. neEi ngjeu nvi,Akistti eid asu Asngt aus bnlsatIu fehtt.cül En„i gurmeti onmRa eübr ekatlelu urnnUernücetkdg nud neei a,eGirnoent ide uaf rde eShcu :ist chan nriee eamiegmsnne p,eaShrc chan eehcirihtS ndu gkg.iteZ“öiuerh eKrant nud wreetie onfsI .nenlio

iuirom.eersrelmtecashr-