Lesung mit geflüchteten Autorinnen

Lesung mit geflüchteten Autorinnen

Am 28. November sind sie im Literaturhaus zu Gast.

Was geschieht mit Autorinnen und ihrer Kunst, wenn Gewalt, Hunger, Krieg ihnen die Flucht diktieren? Antworten auf diese Fragen liefert das Buch „Mit anderen Worten“. Stellvertretend für alle Autorinnen lesen daraus Lina Atfah, Rasha Habbal und Widdad Salloum am Dienstag, 28. November, um 19.30 Uhr im Niederrheinischen Literaturhaus, Gutenbergstraße 21. Kooperationspartner ist das Frauenkulturbüro NRW. „Mit anderen Worten“ versammelt Prosa und Lyrik der beteiligten Autorinnen Najet Adouani, Rasha Habbal, Widad Nabi, Lina Atfah, Widdad Salloum und Khawla Dunia, die eigens ins Deutsche übersetzt wurde. Das Frauenkulturbüro NRW legt die Anthologie jetzt vor.

Buch und Lesungen sind Ergebnisse des Symposiums „Ohne Worte? Zur Situation geflüchteter Autorinnen“, das Ende vergangenen Jahres auf Einladung des Frauenkulturbüros und des Literaturhauses Köln in Köln stattfand. Im Mittelpunkt stand die Situation geflüchteter Autorinnen aus dem arabischen Sprachraum.

Moderiert wird die Lesung von Rita Thies und Übersetzerin Larissa Bender. Der Eintritt kostet sieben, ermäßigt fünf Euro. Da der Platz begrenzt ist, wird um Kartenreservierung gebeten an

anette.ostrowski@krefeld.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung