1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Kunst-Impuls: Krefelder Museum erobert seinen Vorplatz

Kultur in Krefeld : Kunst-Impuls: Museum erobert seinen Vorplatz

Die Event-Reihe der Kunstmuseen bespielt am Donnerstag den Joseph-Beuys-Platz vor dem KWM.

Am Donnerstag, 1. Oktober, findet der erste Kunst-Impuls auf dem neuen Joseph-Beuys-Platz statt. Vollkommen unabhängig davon, wie man zu der Optik des neuen Platzes vor dem Kaiser-Wilhelm-Museum steht, jener ist bewusst auch als Vorplatz des Museums gedacht. Das sagt alleine schon der kunsterfüllte Name, benannt ist der nach dem berühmten Sohn der Stadt, aber es lässt sich auch an den doch recht großzügigen Freiflächen ablesen, die Raum lassen, damit Kunst und Kunstaktion aus dem KWM heraus den Platz erobere. Der Platz wird somit – es ist gewiss mehr ein Prozess als ein von jetzt auf gleich realisierbarer Zustand – sukzessive zum äußeren Spiegel des Museums, zu dessen nach außen gedachten Erweiterung. Umgekehrt, angenommen das Experiment glückt, wird der Platz wiederum in das Museum, also die Stadt lebendig in die Kunststätte hinein, wirken können; mehr und mehr.

Zwischenzeitlich gab es auch
eine digitale Version der Reihe

Um genau dieses erlebbar zu machen, braucht er Ereignisse, die den Beuys-Platz identitätsstiftend zu einem Teil des Museums werden lassen. Eines dieser Ereignisse wird der kommende Kunst-Impuls sein. Die Reihe, unterstützt von den Stadtwerken und der Sparkasse, hatte sich zwischenzeitlich wegen Corona in das Digitale verlagert, zuletzt aber wieder ganz real das Gelände von Haus Lange und Haus Esters belebt. Nun dürfen sich Krefelder Kunstfreunde und neugierige Kunstneulinge auf den kommenden Kunst-Impuls unter dem so sprechenden Motto „Kunst nimmt Platz“ freuen. Denn die Kunst, das Museum, wird nun ganz emphatisch den Platz vor sich für sich einnehmen mit einem zwar Corona-tauglichen, aber durchaus bunten Programm.

„Wir haben sogar eine Schankerlaubnis“, scherzt Museumsdirektorin Katia Baudin am Rande eines Pressegesprächs, bei dem es indes um einen neuen Raum in der Sammlungspräsentation ging – aber dazu an einer anderen Stelle, an einem anderen Tag auf der Krefelder Kulturseite mehr. Und in der Tat ist es heutzutage während der Corona-Situation etwas Besonderes, wenn es bei einem Event, kann es denn stattfinden, sogar zu Trinken und gar zu Essen geben kann. Natürlich muss, um bei dem Event den Corona-Regeln entsprechend den Überblick behalten zu können, alles weniger spontan passieren, als ein Kunstimpuls vor dem Museum sonst wäre. Das bedeutet nicht, dass man nicht spontan dort hingehen könnte, aber selbst dann muss man sich beim Betreten des für das Event abgesperrten Platzes vor Ort registrieren.

Empfohlen wird sowieso eine vorherige Anmeldung zu einem der zwei Zeiträume. Es gibt sozusagen zwei „Besucher-Slots“, um somit die Ströme zu entzerren. Von 17 bis 18.45 Uhr und von 19.15 bis 21 Uhr. Obwohl es sich um einen eigentlich öffentlichen Raum mit viel Frischluft handelt, schreiben die Regeln vor, dass der Platz nur mit einer Mund-Nase-Bedeckung betreten werden kann; so ist einer Meldung der Stadt zu entnehmen, die indes betont, dass die Maske am eigenen Sitzplatz abgenommen werden könne.

Band Westsee tritt bei dem Kunst-Impuls vor dem KWM auf

Und was erwartet den Besucher bei diesem Kunst-Impuls? Zunächst wahrscheinlich ein belebter Platz mit neugierigen Menschen, die diesen Ort für sich erobern wollen sowie verlängerte Öffnungszeiten des KWMs. Aber es gibt natürlich Programm, Führungen und sogar einen Workshop, bei dem die Besucher selbst tätig werden können – dort soll eine bestimmte Art von Halsketten gefertigt werden. Die Führungen durch das Haus sind gewiss an so einem Tag obligatorisch. Sie beleuchten Räume der neuen Sammlungspräsentation, 15 an der Zahl, die sich jeweils mit einer „Geschichte“, einem Themenfeld aus der Kunst- und Kulturgeschichte befassen. Sei es etwa dänisches Kunsthandwerk, Kunst des 20. Jahrhunderts mit Yves Klein oder Jean Tinguely, sei es Picasso oder der imposante Drove-Zyklus des gebürtigen Krefelder Künstlers Heinrich Nauen.

Mit Auftritten der Band „Westsee“ auf einer Bühne vor dem KWM wird es auch musikalisch. Mike Pelzer (M. Walking on the Water) mit seinen Bandkollegen Frank Bruns und Peter Cladders liefern mit ihrem intelligenten deutschen Indie-Pop den zu dem Kunst-Event passenden Soundtrack, der gewiss eine schöne Nuance einer schön harmonisierenden Stimmung auf diesen Platz bringen wird. Ein Platz, der atmosphärisch noch etwas jungfräulich ist und noch mit ästhetischen Momenten, wie dieser melancholische, aber ironisch verspielte Intellektuellen-Pop, geprägt werden kann. Denn vielleicht geht es genau darum – dem Beuys-Platz einen passenden Stempel aufzudrücken.

Und irgendwie scheint die Musik der Band, die übrigens just einen aus heutiger Sicht fast schon prophetisch wirkenden Song mit gleichnamigem Album „Die Welt bremst“ veröffentlichte – der Song entstand noch vor Corona –, gut zu der heutigen Zeit zu passen.

Donnerstag, 1. Oktober. Anmeldungen sind erwünscht und sind möglich per E-Mail an servicekunstmuseen@krefeld.de oder telefonisch unter 0 21 51 / 97 55 81 37. Der Eintritt ist kostenfrei.

kunstmuseenkrefeld.de