1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Krefelder Kunstimpuls digital in drei Teilen

Kunstmuseen Krefeld : Kunstimpuls digital in drei Teilen

Für die wegen des Lockdowns nicht mögliche Reihe „Kunst-Impuls“ der Kunstmuseen Krefeld gibt es digitalen Ersatz.

Unlängst hatten wir schon darauf hingewiesen, dass die Kunstmuseen Krefeld eine Alternative für den Kunst-Impuls trotz Corona planen. Das Veranstaltungsformat Kunst-Impuls geht noch einmal neue digitale Wege. Die Kurzform „KIP“ steht eigentlich für die allmonatliche Abendöffnung der Kunstmuseen bei freiem Eintritt mit buntem Programm – ermöglicht durch die Stadtwerke und die Sparkasse als Sponsoren. Der digitale Kunst-Impuls wird nun im Dezember in seine Bestandteile zerlegt und auf die Donnerstage vor Weihnachten verteilt, heißt es in einer Meldung.

Das ist eine überraschende Idee. Aber viele Ideen, die erst merkwürdig klingen, können umso schönere Früchte tragen. Am 10. Dezember geht es ab 18 Uhr in einem Wort-Impuls um ein bedeutendes Gemälde von Claude Monet. Begleitet wird die Aktion mit Kunstvermittler Thomas Janzen von einem Quiz, das eine Woche später, am 17. Dezember, aufgelöst werden soll. Dann folgt ein Klang-Impuls mit dem Krefelder Musiker Max Kotzmann. Er hat sich Werke im Kaiser-Wilhelm-Museum ausgesucht, vor denen er mit Schlagwerk und Elektronik improvisiert. Das passt übrigens zu kurzen aber steten Flirts des Museums mit dem Medium des Klangs. Anschließend gibt es noch einen Kreativ-Impuls mit Wienke Treblin: Last-Minute-Weihnachtsgeschenke selbst gemacht. Abrufbar sind die Videos in den Social-Media-Kanälen der Kunstmuseen Krefeld und online. Red/Laki

kunstmuseenkrefeld.de.