1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Krefelder Kresch-Programm: Von Astrid Lindgren bis Sophie Scholl

Kinder- und Jugendtheater in Krefeld : Von Astrid Lindgren bis Sophie Scholl

In der neuen Spielzeit zum 30. Geburtstag des Krefelder Kresch-Theaters geht es unter anderem um neun Frauen der Zeitgeschichte.

Das Krefelder Kresch-Theater stellt die kommende Spielzeit 2021/2022 unter dem Motto „Blick zurück nach vorn“ vor: „Aus einem Blick zurück nehmen wir vieles mit in die nächste Spielzeit“, erklärt Isolde Wabra, die Intendantin des Kinder- und Jugendtheaters. Höhepunkt der kommenden Theater-Saison ist neben dem 30-jährigen Bestehen des Krefelder Theaters, das von der Westdeutschen Zeitung noch einmal genauer beleuchtet werden wird, die Eröffnungspremiere „Historische Frauen-Spurensuche“.

Der Zweitteiler, bestehend aus den Vorstellungen „Ideen und Ideale“ und „Macht und Ohnmacht“, begibt sich auf Spurensuche und präsentiert am 11. und 12. September neun unterschiedliche Frauen der Zeitgeschichte: Frauen wie Astrid Lindgren, Magda Goebbels oder Sophie Scholl erzählen in Monologen aus ihrem Leben, werfen Fragen auf und lassen die Vergangenheit auf der Bühne auf eine menschlich berührende Art wieder lebendig werden. Das Programm soll auch an Schulen angeboten werden: „Die Schüler sollen die Möglichkeit geboten bekommen, mit den berühmten Persönlichkeiten der Geschichte ins Gespräch zu kommen und sie persönlich kennenzulernen“, erklärt Wabra.

Nach langer Corona-Pause und vielen Verzögerungen startet das Kresch-Theater wieder voll durch und feiert diese Saison gleich sieben weitere Premieren:
Hase und Igel – 19. September

Unter der Regie von Helmut Wenderoth soll die schöne Geschichte von Franz Ensikat über Freundschaft und Abenteuer vor allem jüngere Zuschauer begeistern.
Hallo Chef! – 23. September

Mit Improvisationen rund ums Bewerbungsgespräch werden Jugendliche und Erwachsene auf humorvolle und inspirierende Weise von den verschiedensten Fettnäpfchen überrascht.

Petty Einweg – 29. September

Weiter geht es mit dem bewegende Klassenzimmerstück über Umwelt, Ökologie und Nachhaltigkeit, das mit der neuen Regisseurin Marlene Hildebrand gleich zwei Premieren feiert.

Nathans Kinder – 28. Oktober

Im Oktober geht das Krefelder Theater mit einer feinfühligen Neufassung des berühmten Lessingstoffes „Nathan der Weise“ auf die Bühne und durchdenkt den Glaubenskonflikt aus neuer Perspektive.

Frau Holle – 28. November

Zur Weihnachtszeit dürfen sich Krefelder aller Altersklassen wieder mit dem Stück „Frau Holle“ auf einen berührenden Märchenklassiker freuen.

Der Trafikant – 12. Februar

Ins neue Jahr startet das Kresch-Theater mit einem anspruchsvollen Stück über Zivilcourage und Liebe zu Zeiten des Nationalsozialismus. Zu guter letzt kündigt das Theater an, diese Saison auch die jungen Schauspieler des NRW-Stipendiums mit ihrem selbsterarbeiteten Stück „Wir sind da!“ auf der Bühne willkommen zu heißen.