Krefeld: Kulturfabrik lockt mit Strand Rätseln und Musik an den Strand

Kultur : Die Kulturfabrik lockt mit Rätseln und Musik an den Strand

80 Tonnen Sand wurden an der Dießemer Straße 13 verteilt. Die Eröffnung ist am Samstag, 8. Juni.

Der Sommer ist da, pünktlich zum Monatswechsel ist er eingekehrt. Wie bestellt, könnte man sagen, wenn man mit dem Wetter auch ein kommerzielles Interesse verfolgt, wie die Macher der Kulturfabrik. Der Vorhof der Kufa verwandelt sich in diesen Tagen wieder in einen Strand. 80 Tonnen Sand wurden verteilt. Liegestühle sollen bald folgen. Hier und da sieht man Helfer und Mitglieder des Vereins schon Aufbauarbeit leisten. Ab dem Wochenende soll zwischen den alten Mauern, Hallen und Gleisen wieder eine Großstadt-Oase unter freiem Himmel entstehen. Am Samstag ist offizielle Eröffnung.

Bis zum 12. Oktober, also bis weit in den Herbst hinein, werden Gäste an den Eventabenden also auch draußen sitzen können und das lockere Ambiente genießen. Dabei hat sich der Kufa-Vorstand drei Veranstaltungsreihen ausgedacht, die den Kufa Beach begleiten werden: Party, Quiz und den Acoustic Summer. Sie werden den Rahmen bieten für einen aus Veranstaltersicht hoffentlich langen Sommer. „Es ist wichtig, dass was passiert“, sagt Carsten Butterwegge aus dem Bereich Vermarktung, „nicht nur Strand, nicht nur Sand hinschütten.“ Denn der Duisburger weiß: „Auch in Duisburg ist der Kufa-Strand bekannt.“ Am Freitagabend ab 18 Uhr wird es im Sand schon eine Voreröffnung geben. Offizieller Beginn ist dann aber am Samstag ab 18 Uhr. Dann wird es auch direkt eine Party ab 22 Uhr geben.

Der Vorstand um den seit September neuen Vorsitzenden Robin Lotze hatte sich zuletzt in die Klausur nach Much im Bergischen Land zurückgezogen und Pläne geschmiedet. Im vergangenen Jahr sei man mit der Resonanz auf den Strandbesuch sehr zufrieden gewesen. Die lange Trockenheit, der stabile Hochsommer. Für die Kulturfabrik war es positiv. „Grandios“ nannte Lotze, 39, seit zwölf Jahren im Kufa-Team dabei, den Zuspruch: „Wir leben von gutem Wetter. Alle 80 Liegestühle waren meistens belegt.“

Neuer Mietvertrag liegt vor, unterzeichnet ist er noch nicht

Zudem liegt ein neuer Mietvertrag über zehn Jahre auf dem Tisch, der noch von der Gegenseite unterschrieben werden müsse. Der Verein an der Dießemer Straße hofft zudem auf Zuschüsse aus Bundesmitteln für einen digitalen Mischpult, „um für Produktionen attraktiv zu bleiben.“ Robin Lotze will den Gästen als Quizmaster Rätsel bieten. Die bis zu sechsköpfigen Gruppen der Teilnehmer müssen dabei Fragen aus mehreren Themenbereichen über acht Runden beantworten. Außerdem wird es um Bilderrätsel und Musikschnipsel gehen. Erstmals wird das Beach-Quiz am Mittwoch, 12. Juni, stattfinden.

Unter dem Stichwort Acoustic Summer werden lokale Interpreten und Solo-Künstler am Kufa-Strand Bühnenerfahrung sammeln. Die Gage bestimmen die Zuschauer. Solch ein Abend findet erstmals am 13. Juni ab 19 Uhr statt.

Doch auch Dichter werden künftig vermehrt das Außengelände an der Dießemer Straße aufsuchen. „Ich freue mich auf den Wechsel des Krefelder Poetry-Slams aus dem Jules Papp in die Kufa. Wir starten am 30. Juni mit dem Jahresfinale“, sagt Lotze. Annika Franken, Programmleiterin für den Beach, sagt: „Im Vergleich zum Vorjahr wird es 2019 mehr Events geben, damit für jeden etwas dabei ist. Die Besucher werden an unterschiedlichen Terminen eingeladen, entweder zum Tanzen oder zu feiern, sich mit Freunden zu treffen oder ihr Wissen unter Beweis zu stellen. Wir wollen zeigen, dass die Kufa für Vielfalt steht.“

Darüber hinaus wird der Verein Kulturfabrik auch beim Innenstadt-Festival „Kultur findet Stadt“ vom 14. bis 16. Juni mit einem Pavillon vertreten sein. An einem Stand werden sich auch Spieler der Krefeld Pinguine den Fragen der Fans und Interessierten stellen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung