1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Kleinkunst und ein Kännchen Kaffee im Podio

Kleinkunst und ein Kännchen Kaffee im Podio

Das Wohnzimmertheater und die Kulturküche haben am neuen Standort im ersten Halbjahr 2013 noch viel vor.

Krefeld. Der erste Monat am neuen Standort ist vorbei und „die Zuschauerresonanz sehen wir qualitativ und quantitativ sehr positiv“, sagen Betty Ixkes und Rüdiger Höfken unisono. Mit ihrem Podio-Wohnzimmertheater sind sie von der Jägerstraße zum Königshof gezogen. Obergath 60 lautet die neue Adresse.

„Fast ein Jahr raus! Erinnern sich die Leute noch an uns?“ war die Sorge der beiden, die sich als unbegründet erwies. „Wir haben viel neues Publikum aus der Umgebung“, sagt Ixkes, „aus Fischeln und Königshof, wie wir an den Postleitzahlen sehen können.“

Zum Wohnzimmertheater gehört jetzt eine „Kulturküche“ mit einer kleinen Bistrokarte mit Schnittchen, Frikadellen und einer Suppe. „Anfangs hatten wir einige Pappnasen“, erinnert sich Ixkes, „die fragten, wo sind die Freigetränke?“

Die bietet man nun nicht mehr, dafür aber eine Gelegenheit, sich vor einer Vorstellung zu stärken. In diesem Raum können auch Veranstaltungen stattfinden, die nur eine kleine Bühne benötigen.

„Hoffnungsfroh blicken wir ins neue Jahr“, erklärt Höfken. „Mit 26 verschiedenen Produktionen im ersten halben Jahr bieten wir ein sehr breites Spektrum.“ Über eine gute Nachfrage freuen sie sich schon, denn die Termine von Daphne de Luxe und der Abend „David Werker live“ sind bereits ausverkauft.

Nur noch Restkarten gibt es für Thomas Kreimeyer am 24. Mai. Ihre Premiere im Podio erleben Onkel Fisch mit „Auswandern gilt nicht“ (8. März) und Uschi Nocchieri mit „Scheidung à la carte“ (25. Mai).

Zum „Home made“-Programm des kommenden Halbjahrs gehören „Der letzte der feurigen Liebhaber“, eine Komödie von Neil Simon, mit der man die 1970er Jahre wieder aufleben lässt. Den legendären Käse-Igel aus jener Zeit wird die Kulturküche züchten und anbieten. (Aufführungen am 11. und 12. Januar, 17. Februar, 9. März und 3. Mai).

„BOH — Best of Höfken“ gibt es am 18. Januar, 24. Februar, 1. März und 28. April. „Herrencreme“ kredenzt man am 19. Januar und 2. März. Kriminell wird es mit dem Thriller „Wer tötete Agatha Christie“ am 13. und 14. April, 26. April, 5. und 26. Mai. „Schluss mit durstig“ ist am 8., 14., 28. und 29. Juni.

Neu im Programm als kabarettistische Bilanz der vergangenen drei Monate präsentieren Höfken und Moses W. ihre „Quartalsabrechnung“ am 17. März und 30. Juni.

Gastspiele mit noch erhältlichen Karten geben Michael Steinke, Lüder Wohlenberg, Holger Edmaier, Magic Udo, Benjamin Eisenberg, Frank Fischer, Ingo Börchers, Dagmar Schönleber, Matthias Reuter, Mark Britton, Ludger K., Anka Zink und Claus von Wagner.