1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Jazzklub Krefeld meldet sich zurück

Jazz : Jazzklub meldet sich zurück

Jazzklub Krefeld veranstaltet ein Open-Air-Konzert vor dem Jazzkeller mit dem Simon-Seidl-Trio.

Vor allem auch die Jazz-Szene, die traditionell in kleineren, meist etwas engeren – indes sehr atmosphärischen – Örtlichkeiten zu Hause ist, hat unter den Corona-Einschränkungen massiv gelitten. Umso erfreulicher ist, dass sich nun der Jazzklub Krefeld zurückmeldet; allerdings nicht im Jazzkeller, sondern davor, mit einer Open-Air-Session, bei der das Simon-Seidl-Trio spielen wird.

Dreizehn lange Wochen waren es – so heißt es in der Ankündigung der Macher – seit dem letzten Konzert des Jazzklubs. Man mag es kaum glauben. Aber das Warten für Krefelder Jazzfreunde auf das wahrhaftige Live-Erlebnis Jazz nicht nur aus der Konserve zu hören oder zu sehen, sondern mit Haut und Haar mitzuerleben, sei es auch Open-Air und somit ein wenig luftiger als sonst, hat ein Ende. Natürlich nach allen Corona-Regeln, die aktuell gelten.

Am Donnerstag, 11. Juni, ab 20 Uhr spielen Simon Seidl auf seiner Fender Rhodes, der Bassist Robert Landfermann und Schlagzeuger Fabian Arends auf der Lohstraße vor 99 Menschen. Genau diese Zahl an Sitzplätzen steht für das Publikum zur Verfügung, die aufgrund von Corona beschränkt sein müssen. Doch die knapp 100 Jazz-Fans können an diesem Abend nicht nur Gutes für sich tun, denn obwohl der Eintritt frei ist, gibt es gute Gelegenheit, der Jazz-Szene auch finanziell und nicht nur künstlerisch-ideell unter die Arme zu greifen. Denn Spenden für den Jazzkeller werden gerne entgegengenommen, heißt es. Laki

Infos per E-Mail info@jazzkeller-krefeld.de oder online

jazzklub-krefeld.de