Jazz im Stadttheater: Christian Lillinger entfesselt einen Sturm

Jazz im Stadttheater: Christian Lillinger entfesselt einen Sturm

Christian Lillinger und seine Band Grund begeistern das Publikum im Glasfoyer.

Krefeld. Der knapp 29-jährige Schlagzeuger Christian Lillinger, gebürtiger Spreewälder und ehemaliger Student von Günter „Baby“ Sommer, gastierte am Montag mit seinem Septett Grund im Glasfoyer des Stadttheaters. Zunächst tastete er sich ohne Stöcke mit allerlei Geräuschen auf seinem Trommel-Set ins Konzert hinein, bald aber wurden seine ausgezeichneten Mitspieler aktiv, und Lillinger entfesselte den ersten Sturm.

Dabei unterstützten ihn die Kontrabassisten Jonas Westergaard und Robert Landfermann rhythmisch. Christopher Dell am Vibraphon und Achim Kaufmann am Flügel legten ebenfalls mehr Wert auf Schlagfolgen als auf Melodie. Dennoch wirkten Tobias Delius und Pierre Borel an ihren Saxofonen nicht isoliert.

Hauptattraktion blieb der famose Lillinger, der auch die Stücke geschrieben hat. Seine technische Perfektion und sein Einfallsreichtum sind atemberaubend Fast hätte man meinen können, jemand habe die Truppe gefilmt und ließe den Film nun ein klein wenig zu schnell ablaufen. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung