1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Freiluftkino: Der Vorverkauf läuft gut

Freiluftkino: Der Vorverkauf läuft gut

In zehn Tagen geht es los. Bei „Fack ju Göthe“ wird die Tribüne dreimal ausverkauf sein.

Krefeld. Zehn Tage vor dem Start des SWK Open-Air-Kinos auf der Rennbahn sind die ersten Abende so gut wie ausverkauft. „Für ,Fack ju Göthe’ gibt es nur noch Restkarten“, erklärt Organisator Uwe Papenroth. „Alle drei Vorstellungen werden definitiv voll sein.“ Der deutsche Komödienhit mit Elyas M’Barek ist als Eröffnungsfilm am 14. Juli eingeplant sowie am 3. und 21. August.

Besonders zufrieden ist Papenroth mit dem Onlineverkauf, der schon jetzt fast das Niveau des Vorjahres erreicht hat. In diesem Bereich haben die Organisatoren umfangreiche Änderungen umgesetzt. So müssen Besucher ihr Online-Tickets ab sofort nicht mehr an der Kasse umtauschen. Die ausgedruckten Tickets werden einfach am Eingang eingescannt oder auf dem Handybildschirm vorgezeigt.

Auch der Kauf selbst wurde durch die Online-Plattform kinoheld.de stark vereinfacht. Gerade mal 30 Sekunden soll es laut Papenroth dauern, ein Ticket zu erwerben: „Mehr als die Hälfte der Onlinetickets haben wir über Kinoheld abgesetzt“, erzählt der Organisator.

Sorgen macht ihm noch das Wetter. „Die vergangenen Wochen waren zu unbeständig, oft zu kalt, mit zu vielen Gewittern“, sagt Papenroth. Er hofft pünktlich zum Start des Rennbahn-Kinos auf „ein paar Wochen richtig gutes Wetter“. Falls es anders kommt, hat die Tribüne in früheren Jahren ihre Tauglichkeit als Regenschutz bewiesen.

Das Kino ist an 41 Abenden geöffnet — vom 14. Juli bis zum 23. August. Filmbeginn ist bei Anbruch der Dunkelheit. Karten kosten zehn Euro plus Gebühr. Tickets gibt es im Internet und im Servicecenter der SWK an der Hochstraße. Die WZ ist Medienpartner des Open-Air-Kinos.