Nachruf: Fotograf Lengwenings ist gestorben

Nachruf: Fotograf Lengwenings ist gestorben

Er hat unter anderem auch fünf Jahre bei der WZ gearbeitet.

Krefeld. Der Fotograf und Journalist Karl-Heinz Lengwenings ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Der gebürtige Krefelder und ehemalige Fichte-Schüler hat die Nachkriegsgeschichte mit der Kamera begleitet, auf Film verewigt und häufig auch textlich dargestellt. Er arbeitete seit 1954 als Pressefotograf für die Neue Rhein Zeitung, ab 1965 für die Westdeutsche Zeitung in Krefeld. Als Pressefotograf belieferte er auch überregionale Zeitungen und Magazine wie den Stern.

Zur Stadt Krefeld wechselte er 1970. Bis 1989 war er als Leiter der Fotostelle im städtischen Presseamt tätig. Als Stadtfotograf hatte Lengwenings so ziemlich alles vor der Linse, was sich in mehr als vier Jahrzehnten in Krefeld ereignete. Er ergänzte das städtische Bildarchiv um tausende Aufnahmen. Es gibt kaum eine ältere städtische Publikation ohne den Impressum-Vermerk „Foto: Lengwenings“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung