Folklorefest - die Bands

Folklorefest - die Bands

Fünf Combos sorgen beim Folklorefest für Stimmung.

Krefeld. Welch gute Nase die Initiative Folklorefest bei der Bandauswahl bewiesen hat, zeigen zwei Neuigkeiten aus der Weltmusik-Szene. Sedaa, die mit traditionellen orientalischen Instrumenten mystische Klänge erzeugen, haben jüngst den renommierten Creole-Bundeswettbewerb für „Global Music“ gewonnen. Und Euzen, deren Elektropop durch folkloristische Elemente neue Klangwelten schafft, haben beim Contest des Spotfestivals in Arhus abgeräumt. Dort wurden Legenden wie die isländische Formation Sigur Rós geboren.

Foto: Veranstalter

Das Mondo Mash Up Soundsystem muss man in Krefeld längst niemandem mehr vorstellen. Die zwölfköpfige Truppe verbindet Jazz, Reggae, Funk, Hip-Hop und Soul zu einer tanzbaren Gute-Laune-Mischung. Für den Höhepunkt des Abends werden sicher Karamelo Santo sorgen. In ihrer Heimat Argentinien spielt die Band vor tausenden Fans. In Europa klappert sie derzeit kleinere Säle ab, sorgt mit ihrem Latin Ska aber regelmäßig für helle Begeisterung.

Während diese vier Bands am Samstag für acht Stunden Musik sorgen, kommt die kubanische Gruppe Soneros de Verdad bereits am Freitag auf den Platz an der Alten Kirche. Sie gelten als zweite Generation des „Buena Vista Social Club“. cel

Mehr von Westdeutsche Zeitung