Festival: Die gehen zum Lachen in den Garten

Festival: Die gehen zum Lachen in den Garten

Ab 12. Juli treten 24 Comedians und Kabarettisten im Schönwasserpark auf. Der Vorverkauf hat begonnen.

Krefeld. Lachblüten sind vielseitige Pflanzen. Zwar mögen sie die Sonne, doch auch Regen macht ihnen, geschützt unter ihrem Zelt, nichts aus. Sie können ganz schön widerborstig sein — und dennoch kommen viele Menschen, um sie anzusehen. Zum fünften Mal lassen Betti Ixkes und Rüdiger Höfken vom Podio-Theater diese ungewöhnlichen Pflänzchen im Botanischen Garten erblühen. Für neun Termine haben sie 24 Comedians nach Krefeld eingeladen.

In der Regel bestreiten je drei Gäste einen Abend. „Die Zusammensetzung ist teilweise skurril“, erklärt Ixkes. Da trifft Stand-Up-Comedy auf Musikkabarett, Kalauer-Dauerfeuer auf harte politische Satire. Schon am ersten Abend folgt auf den türkischstämmigen Rheinländer Özgür Cebe der bräsige Westfale Stani, am zweiten auf Klavierkabarettist Henning Schmidtke visuelle Comedy mit dem Duo Diagonal.

Viele der Comedians sind nur Insidern bekannt, die meisten sind erstmals in Krefeld. Doch Ixkes hofft auf die Experimentierfreude des Publikums: „Wir stellen hier viele Leute vor, die später mit ihren Programmen ins Podio kommen“, sagt Ixkes. „Das ist wie eine große Werbeverkaufsveranstaltung, nur ohne Heizdecken.“

Große Namen hat Ixkes nur für die Shows unter der Woche verpflichtet: den Unglaublichen Heinz, der als Liedermacher auftritt, und Rene Steinberg, als Sarko de Funes aus dem Radio bekannt. Am 17. Juli tritt auch nach langer Zeit mal wieder das Krefelder Kabarett Komplott (KKK) auf: Volker Diefes, Rüdiger Höfken und David Werker, die 2008 zur Comedy-WG zusammenfanden, als sie zufällig alle drei an der Dionysiusstraße wohnten.

Für KKK und Heinz werden die Karten bereits knapp, man sollte den Vorverkauf nutzen. Falls ein Sturm über dem Schönwasserpark aufzieht — das einzige Wetter, das Lachblüten nicht mögen — finden die Abende in der Friedenskirche statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung