Ein Poet reist um die Welt

Ein Poet reist um die Welt

Packender Folk aus Australien mit Jaimi Faulkner in der Kulturrampe.

Krefeld. Wer mehr Städte als Jahre gesehen hat, der kann mit Recht davon singen, ein "Highway Life" zu führen. Denn wie in diesem Lied zu hören, ist Jaimi Faulkner ein weitgereister Musiker. Nun hat sich der 27-jährige Singer-Songwriter mit Rucksack und Gitarre von seiner Heimat Australien auf den Weg nach Deutschland gemacht, um das Publikum in Bars, Wohnzimmern oder kleinen Konzerthallen mit seinem handgemachten Soul und Blues zu unterhalten.

In dem, wie Faulkner sagt, "optimalen, weil intimen Ambiente" der Kulturrampe stellte er am Mittwoch eindrucksvoll sein Talent als stimmlich und technisch versierter Gitarrist unter Beweis. Nach dem ersten Soloauftritt des jungen Willichers Phillip O., der mit angenehmen Geschichten zwischen Abenteuer und Melancholie den Geschmack der gut 80 Zuhörer traf, lieferte der pausbäckige Faulkner bei schweißtreibenden Temperaturen ein mitreißendes Konzert ab.

Zu seinen Lieblings- und Lebensthemen wie Liebe, Trennung und dem prägenden Leben auf Tour singt und spielt Faulkner mit einer Ausdrucksstärke, die nach dem Opener "Back to you" über 90 Minuten lang fesselt. Zwar werden hörbar Einflüsse seiner Vorbildern wie Bob Dylan und BB King deutlich, doch Faulkner mischt bekannte Muster aus Blues, Country und Folk zu einem originären, akustischen Rocksound. Den Beat zu den rhythmischen Klangspielereien, etwa bei "Solid ground", verschafft er sichdabei durch Stampfen seines rechten Beines.

So lauscht man nicht nur der warmen, tiefgründigen Stimme, sondern erkennt einen Musiker, der mit Leib und Seele bei der Sache ist. Wenn Faulkner wie bei "Hold on babe" die eher leisen Töne wählt, garniert er diese mit einer einfühlsamen Ergänzung, seiner Mundharmonika.

Dass es auch ohne Klangverstärkung geht, beweist der Australier kurz vor Schluss. Abseits vom Mikrofon bietet er den Zuhörern Musik pur. Begeisterter Applaus für ein Akustik-Konzert, das durch seine Emotionalität packend und inspirierend zugleich war. Danach wird Jaimi Faulkner weiter auf Reise sein.