1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Ehemalige Mitschüler geben Konzert für Christian Prehn

Ehemalige Mitschüler geben Konzert für Christian Prehn

Musiker sammeln Geld für die Suchaktion.

Krefeld. Das ungeklärte Schicksal von Christian Prehn lässt auch frühere Weggefährten nicht los. Mit einem Benefizkonzert am 1. April wollen ehemalige Mitschüler Geld für die Suchaktion in den neuseeländischen Alpen sammeln. „Wir wollen der Familie helfen“, sagt Mitorganisatorin Franziska Föllmer.

Sie hat mit Christian Prehn das Gymnasium Fabritianum besucht, die beiden waren auch in der Musikschule fast täglich zusammen, haben gemeinsame Konzertreisen unternommen. „Christian ist ein enger Freund von mir“, sagt sie. „Viele aus der alten Clique beteiligen sich am Konzert.“

Wie berichtet, hat Christian Prehn als begabter Musiker von sich reden gemacht — unter anderem im Saxofonquartett Multiphonic. Entsprechend hochkarätig ist auch die Besetzung des Benefizkonzerts: Musikstudenten und Preisträger von „Jugend musiziert“ sind ebenso dabei wie heutige Musikschüler.

Ihre Idee, für Christian zu sammeln, setzen sie entschlossen in die Tat um. „Die Idee kam am Samstag“, erzählt Franziska Föllmer. Bereits gestern ging die Einladung von Schulleiter Horst Opdenbusch raus. Er wird bei dem Konzert kurz sprechen, ebenso wie Christians Vater Jens Uwe Prehn.

Die Eltern wollen, wie berichtet, einen Hubschrauberflug im Nelson Lakes National Park finanzieren, wo ihr Sohn vor genau einem Monat verschwunden ist. Die „Such- und Rettungsübung“ mit drei bis fünf Teams soll am 8. und 9. April stattfinden. Auch unbemannte Drohnen könnten zum Einsatz kommen: Sie gelangen an Stellen, die Menschen oder Hunde nicht erreichen können.

Das Benefizkonzert findet am 1. April, 19.30 Uhr, im Gymnasium Fabritianum statt. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Suche sind erbeten.