1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Drei Abschiede vom Theater Krefeld und Mönchengladbach zum Saisonende

Theater Krefeld und Mönchengladbach : Drei Abschiede vom Theater zum Saisonende

Dirigent Andreas Fellner, Repetitor Erik Garcia Alvarez und Schauspieler Henning Kallweit verlassen das Theater Krefeld und Mönchengladbach zum Spielzeitende.

Gleich zwei Dirigenten verlassen das Gemeinschaftstheater Krefeld und Mönchengladbach zum Saisonende. Bei Erik García Álvarez war es am niederrheinischen Musiktheater nur ein kurzes Intermezzo, der Repetitor mit Dirigierverpflichtung war seit der Spielzeit 2019/20 am Haus und wechselt nun nach Mannheim. Er war zuletzt beispielsweise bei der „Kleinen Operngala“ oder „Carmen“ am Pult zu erleben.

Andreas Fellner prägt die Kinderkonzerte am Theater

Schmerzlich ist, dass der österreichische Kapellmeister Andreas Fellner, der zuletzt mit „Die Walküre – 1. Akt“ für große Begeisterung sorgte, nach über zehn Jahren das Theater Krefeld und Mönchengladbach verlassen wird. Viele wertvolle künstlerische Momente schenkte der talentierte Kapellmeister, Jahrgang 1981, er wird dieses Jahr also 40, dem hiesigen Publikum. In dieser Zeit hat er neben zahlreichen Einsätzen am Pult der Niederrheinischen Sinfoniker 160 Kinderkonzerte und zahlreiche Schulkonzerte geleitet und moderiert. Kiko, der Konzertkobold, und die Kinder im Publikum werden den kongenialen Musikpartner bestimmt vermissen. Man wird gewiss noch von ihm hören – aus verschiedenen Himmelsrichtungen.

Das Theater verlässt zudem Schauspieler Henning Kallweit, der seit 2017/18 festes Ensemblemitglied ist. Er beeindruckte zuletzt etwa in „Endspiel“ als Nagg. In der neuen Spielzeit wird Henning Kallweit noch ein paar Mal als Gast auftreten.