1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Die Walküre: Premiere für Tobias Haaks in Krefeld

Musiktheater : Die Walküre: Premiere für Tobias Haaks

Der Gast aus dem Ensemble des Koblenzer Theaters alterniert mit Markus Petsch in der Rolle des Siegmund.

Seit Anfang Oktober ist der erste Aufzug von Wagners „Die Walküre“ am Theater Krefeld in einer besonderen – kammermusikalischen – Version zu erleben, die Regisseur Ulrich Proschka als ästhetisch-dichtes Kammerspiel erarbeitet hat. Neben Ensemblemitglied Matthias Wippich als Hunding wurden für diese bejubelte Produktion drei Gastsolisten engagiert: Dorothea Herbert singt die Sieglinde und die Tenöre Markus Petsch und Tobias Haaks alternieren in der Rolle des Siegmund. Während Markus Petsch schon mehrfach auf der Bühne stand, hat sein Kollege Tobias Haaks in dieser Rolle in Krefeld am 3. November Premiere.

Der 1979 in Augsburg geborene Tenor, mit Tendenz ins jugendliche Heldenfach, ist sowohl auf der Opern- als auch auf der Konzertbühne zuhause. Haaks, nach längerer Zeit in Bremerhaven zurzeit fest im Ensemble des Theaters Koblenz, war schon am Gemeinschaftstheater zu erleben. Er unternahm sogar einen Ausflug ins Musical-Genre und übernahm in „Otello darf nicht platzen“ für einige Vorstellungen die Rolle des exzentrischen Opernsängers Tito Merelli. Sein zweiter Einsatz in „Die Walküre – 1. Akt“ erfolgt am 15. November. 

Aufgrund einer Anpassung gemäß der Coronaschutzverordnung mussten die Sitzplätze im Theater weiter reduziert werden, sodass aktuell pro Vorstellung 172 Plätze angeboten werden können. Es wird deshalb empfohlen, zeitnah zu buchen. Tickets: Tel. 02151/805-125 oder online. Red/Laki

theater-kr-mg.de