1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Jazz an einem Sommerabend: Die Meteorologen sagen Sommerwetter für das Jazzfestival voraus

Jazz an einem Sommerabend : Die Meteorologen sagen Sommerwetter für das Jazzfestival voraus

Krefeld. Alle Wetterberichte stimmen darin überein: Am Samstag beim Jazzfestival soll es ungetrübtes Sommerwetter geben. Das 32. Festival „Jazz an einem Sommerabend“ wird Samstag ab 18.30 Uhr im Vorhof der Burg Linn über die Bühne gehen.

Es gibt noch Karten an der Abendkasse. Für Jugendliche in Ausbildung bis 27 Jahre bietet der Jazzklub ein besonderes Angebot: Bei einer gekauften Karte zum ermäßigen Preis von 20 Euro kann ein zweiter Jugendlicher mitgebracht werden.

Das Programm wird in diesem Jahr, wie auch in den Vorjahren, durch drei verschiedene Acts bestritten: Den Anfang um 18.30 Uhr macht in diesem Jahr Frederik Köster mit seiner Band. Der aus Köln stammende Musiker gilt als „einer der aufregendsten deutschen Trompeter“, so Andreas Lessenich, künstlerischer Leiter des Festivals.

Zusammen mit Sebastian Sternal, Joscha Oetz und Nils Tegen wird er das Festival eröffnen. Im Anschluss daran wird das Schaerer-Niggli—Duo aus der Schweiz die Bühne betreten. „Andreas Schaerer ist als herausragender Stimmkünstler bekannt“, sagt Lessenich. Das Zusammenspiel von Lukas Niggli und Schaerer bezeichnet Messenich als eine „musikalische Abenteuersuche mit ungewissem Ausgang“.

Als Hauptact des Abends konnte Messenich das Joshua-Redman-Quartet gewinnen: Redman sei ein „technisch ausgereifter Spieler mit viel Herz“, der vor allem aktuellen, modernen Jazz spiele. Messenich verspricht, dass die Kombination eine Mischung garantiert, die für jeden etwas zu bieten habe.