1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Das Tagebuch der Anne Frank als Videostream

Theater : „Tagebuch der Anne Frank“ als Stream

Zum Geburtstag von Anne Frank am 12. Juni zeigt das Theater Krefeld und Mönchengladbach eine besondere musikalisch-literarische Begegnung, die einerseits im Theater Mönchengladbach gespielt, aber auch als Video-Stream abrufbar sein wird.

Film wurde im Kulturbunker Güdderath gedreht

Dieses Jahr wäre die 1945 im KZ Bergen-Belsen ermordete Anne Frank 91 Jahre alt geworden. Anlässlich ihres Geburtstages zeigt das Theater einen Film, in dem sich die Schauspielerin Vera Maria Schmidt und die Sopranistin Penny Sofroniadou dem Schicksal des jüdischen Mädchens mit den Mitteln der Kunst nähern. Gedreht wurde unter der Regie von Katja Bening und der musikalischen Leitung von Michael Preiser von Theater-tv im Kulturbunker Güdderath bei Mönchengladbach des Musikers und Künstlers Bernhard Petz. Letzterer war auch gemeinsam mit Zdzislawa Worozanska-Sacher für die Ausstattung zuständig.

Ausschnitte aus Grigori Frids gleichnamiger Monooper und Textauszüge aus dem Tagebuch beleuchten die Situation und das Gefühlsleben der heranwachsenden Anne Frank in der Isolation ihres Verstecks vor der Verfolgung durch die Nazis. Übrigens, der russische Komponist, Maler und Schriftsteller Frid hatte die Monooper – also eine Oper für eine Sängerin – in zwei Akten für Sopran und Orchester 1969 komponiert.

Im Anschluss an die Vorführung des Films, der zeitgleich als Videostream auf den digitalen Kanälen des Theaters zu sehen ist, findet ein Publikumsgespräch statt.

Weitere Informationen zu dem Termin vor Ort am Theater Mönchengladbach (Odenkirchener Str. 78) und zum Video-Stream, abrufbar ab Freitag, 12. Juni, ab 19.30 Uhr finden sich online. Laki

theater-kr-mg.de