Ausstellungen in Krefeld Das planen die Kunstmuseen Krefeld im Jahr des Stadtjubiläums

Krefeld · Zum 650. Geburtstag Krefelds gibt es viel Kunst und Design aus der Stadt zu sehen, aber auch eine große Schau mit Sarah Morris, und eine Präsentation der Osthaus-Sammlung.

 Einen Vorgeschmack auf die kommende große Ausstellung mit historischem Design gibt es schon jetzt im Raum „Sammlung Karl Ernst Osthaus“ im Kaiser-Wilhelm-Museum.

Einen Vorgeschmack auf die kommende große Ausstellung mit historischem Design gibt es schon jetzt im Raum „Sammlung Karl Ernst Osthaus“ im Kaiser-Wilhelm-Museum.

Foto: Andreas Bischof

2023 steht natürlich auch bei den Kunstmuseen Krefeld – wie auch bei anderen Kulturinstitutionen der Stadt – unter einem besonderen Stern. Das 650-jährige Stadtjubiläum hinterlässt sowohl direkt, als auch indirekt seine Spuren in den Planungen des von Katia Baudin geleiteten Hauses, das durch seine spezifische Geschichte ein besonderes Profil hat. Ein Profil, das sich auch in der Eigenart der Sammlung der Kunstmuseen nachspüren lässt, die sowohl viele Sparten als auch Kunst und Kunsthandwerk wie Design und Gestaltung in vielen Teilen gleichberechtigt als unterschiedliche Ausprägung von ästhetischen Positionen in sich birgt. „Seit seiner Gründung 1897 ist das Kaiser-Wilhelm-Museum – später ergänzt um die Häuser Lange und Esters – ein Ort zeitgenössischer Kultur und innovativer Ideen“, erklärt Museumsdirektorin Baudin und ergänzt: „Schon damals agierte das Museum eng vernetzt mit lokalen, überregionalen und internationalen Akteurinnen und Akteuren der verschiedensten Sparten.“ Auch heute seien die Kunstmuseen Krefeld eine Plattform des Austauschs, der Begegnung und des offenen Dialogs mit der Stadtgesellschaft, konstatiert Baudin. Das Haus setze kreative Impulse, nehme sie auf und führe sie weiter.