Live-Musik: Das Mondoversum lockt mit Bananen

Live-Musik: Das Mondoversum lockt mit Bananen

An den nächsten beiden Samstagen gibt es viel Livemusik in der Stadt — das Musikerkollektiv lädt zu einem Konzert und einem Festival.

Krefeld. Wenn Lina Farah Samstagabend mit ihrer Band Kassiopeia auf der Bühne der Kufa steht, wird sich der ein oder andere fragen: Wo habe ich die Stimme schon mal gehört? Die Stimme der 27-jährigen Sängerin ist bekannt, weil sie auch Sängerin der 13-köpfigen Band Mondo Mash Up Soundsystem ist. Kassiopeia gibt es zwar schon seit 2008, doch haben sie seit drei Jahren nicht mehr auf der Bühne gestanden, um an ihrem Album zu arbeiten. Das wird die Band morgen bei der Release-Party vorstellen.

Foto: Piwy Schmitz

Solche Vernetzungen wie bei Kina Farah sind im Mondoversum nichts Besonderes. 2009 haben sich sechs Krefelder Bands zu dem Musikerkollektiv zusammengeschlossen. Mit dabei sind das Mondo Mash Up Soundsystem, Kassiopeia, das Horst Hansen Trio, Smurv, Sound Pregnancy und Luke und Betrug. „Wir hatten das Gefühl, dass wir Randgruppenmusik machen und haben uns zusammengeschlossen“, erklärt Jan Mokros, Bassist der Bands Sound Pregnancy, Mondo Mash Up Soundsystem und des Provinztheaters. „Das Provinztheater gehört aber nicht zum Mondoversum, aber es ist im Orbit des Mondoversums macht Mokros das Ganze noch komplizierter.

Knapp zusammengefasst: Viele der Musiker sind in mindestens zwei der Bands im Mondoversum, alle teilen sich einen Proberaum und alle werden von Malte Menzer abgemischt. „Die Wiege des Ganzen war der Astakeller“, erklärt Mokros.

Der Vorteil sind die Synergieeffekte „wir greifen uns unter die Arme“, erklärt Farah, allerdings erfordern die Absprachen auch viel Organisation „es gibt viele Terminkalender zu synchronisieren“, sagt Mokros und lacht. Es werden sogar Protokoll von Besprechungen geführt. Allerdings kennen sich auch alle untereinander und viele wohnen sogar in Mondo-WGs zusammen. Etwa 20 Musiker zählen zum Mondoversum. „Alle hat es wieder nach Krefeld gezogen.

Ich habe in Köln gewohnt — da gibt es schon alles, hier kann man noch alles machen“, erklärt Mokros. Zum Beweis bringt das Mondoversum am Freitag, 28. August, mit dem vierten Al-Banana-Festival ab 17 Uhr wieder Livemusik in die Stadt. Auf der Bühne des Schlachtgartens stehen das Mondo Mash Up Soundsystem, aber auch viele Künstler von außerhalb. Mit dabei sind: Flo Mega, Three Fall, Moglebaum, Charlie Checknix, das Horst Hansen Trio, Colektivo und Kaufmann. Es gibt noch Karten für die Reise ins Mondoversum (siehe Kasten).

Mehr von Westdeutsche Zeitung