Das Kinderkino präsentiert einen Klassiker

Fabrik Heeder : Das Kinderkino präsentiert einen Klassiker

In der Reihe „Spunk“ in der Fabrik Heeder wird in den kommenden sechs Monaten alles von „Mein Freund, die Giraffe“ bis zum Original von „Emil und die Detektive“ aus den 30er-Jahren gezeigt. Das Programm startet am 20. Januar.

Das Programm der Filmreihe „Spunk – Kino für Kinder in der Fabrik Heeder“ ist jetzt für das erste Halbjahr 2019 erschienen. Gute, ungewöhnliche und ungewöhnlich gute Kinderfilme gehören zum Kulturangebot für die jungen Krefelder. Für die ersten sechs Monate des frisch begonnenen Jahres können sich die Mädchen und Jungen auf tierisch schöne Freundschaften, verborgene Talente und einen Klassiker detektivischer Art freuen.

Die Reihe des Kulturbüros der Stadt beginnt am 20. Januar mit dem Film „Mein Freund, die Giraffe“, der für Kinder ab fünf Jahren geeignet ist. Der Film erzählt von Dominik, der mit der sprechenden Giraffe Raff aufgewachsen ist. Sie sind ein Herz und eine Seele. Doch als Dominik eingeschult wird, bekommt die tierische Freundschaft Risse, denn Raff ist es nicht gestattet, den Schulalltag mit Dominik zu verbringen. Für beide ist dies eine Herausforderung, die sie meistern werden.

Zum Bauhaus-Jahr gibt’s Erich Kästners Geschichte zu sehen

Am 10. Februar wird „Blanka“ für Kinder ab acht Jahren gezeigt. Blanka gehört zu den vielen elternlosen Kindern auf den Straßen Manilas. Eines Tages fühlt sie sich von Gitarrenklängen eines älteren, blinden Straßenmusikers angezogen und nimmt Kontakt zu ihm auf. Fortan beginnt Blanka beim Publikum Geld für ihn einzusammeln. Er ermuntert Blanka zum Singen und bald bietet sich ihnen die Chance aufzutreten.

Anlässlich des Bauhaus-Jahres wird am 17. März der Film „Emil und die Detektive“ aus dem Jahr 1931 gezeigt. Emil fährt in den Schulferien zu seiner Großmutter mit dem Zug. Doch der freundliche Herr im Abteil spendiert ihm ein Bonbon, das Emil aus den Latschen kippen lässt. Währenddessen klaut der Schurke ihm sein Reisegeld. Als er den Dieb die Allee herunterspazieren sieht, nimmt er mit einem Haufen Berliner Gören die Verfolgung auf. Der Film ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Beim Spunk-Familientag am 14. April zeigt das Kulturbüro den Film „Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs“. Der für Kinder ab acht Jahren empfohlene Film führt die Pfefferkörner auf Klassenfahrt in die Berge Südtirols. Mia freut sich riesig auf ihren Freund Luca, der dort wohnt. Doch der verhält sich eigenartig. Es geschehen geheimnisvolle Dinge auf dem Berghof und die Kinder stoßen auf gruselige Berggeister und mystische Zeichen. Mia und ihre Freunde finden heraus, wer hinter den Ereignissen steckt. Die Spur führt zurück nach Hamburg.

Am 5. Mai wird „Shana – The Wolf’s Music” vorgeführt. Er erzählt von Shana, die mit ihrem Vater in einem Indianerdorf in Kanada wohnt. Früher hat sie mit ihrer Mutter Violine gespielt, doch die ist vor zwei Jahren in den Wald gegangen und nicht mehr zurückgekehrt. Seitdem hat sie die Geige kaum mehr angerührt. Wenn sie das Instrument spielt, wird sie von einem weißen Wolf beobachtet. Als Shanas neue Lehrerin sie spielen hört, meldet sie das Mädchen in der Musikschule an. Doch die Geige hat Shanas Vater inzwischen verkauft. Jetzt gibt es nur eins: Sie muss das Erinnerungsstück zurückgewinnen. Der Film ist für Kinder ab zehn Jahren empfohlen.

Das erste Halbjahr endet am 2. Juni mit „Louis & Luca – Das große Käserennen“ für Kinder ab vier Jahren. Als Elster Louis vom traditionellen Käserennen zwischen seiner Heimatstadt und dem Nachbarort hört, ist er sofort fasziniert. Endlich eine Chance, um zu beweisen, dass er ein wahrer Renn-Champion ist. Bei einer geheimen Wette auf den Sieg seines Teams setzt er das gesamte Haus und die wundersame Werkstatt seines Freundes, des genialen Erfinders Alfie, aufs Spiel. Ein Preis, den sich sein Gegner Oliver O. Clifford, der Direktor der Käsefabrik, nicht entgehen lassen will. Wird Alfie Louis vergeben ?

Mehr von Westdeutsche Zeitung