1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Construction Set im Krefelder Schlachtgarten

Musik in Krefeld : Construction Set spielen im Schlachtgarten

Die Open-Air-Reihe im Krefelder Schlachtgarten erlebt sein Finale mit einem Doppelkonzert.

Viele besondere Open-Air-Konzerte hat die Kooperation zwischen Schlachthof und Kulturrampe dem Krefelder Publikum geschenkt. Die Konzerte im Schlachtgarten waren auch unter noch schwierigeren Corona-Bedingungen ein willkommener Akzent im populärkulturellen Leben der Stadt. Nun geht die Freiluft-Saison 2021 mit einem Konzert von Blair Jollands aus Großbritannien und der Krefelder Band Construc-
tion Set zu Ende.

Den Auftakt macht Blair Jollands. Der Sound des in London lebenden Neuseeländers wird beschrieben als: „Filmisch in seiner Breite, an das Songwriting von Nick Cave erinnernd, verbunden mit dem neuen Sound eines Bowie und Beck.“ So ist in der Ankündigung nachzulesen.

Den Abend und die Sommerkonzertreihe wird im Anschluss Construction Set beschließen. Nach etwa zwei Jahren werden sie das erste Mal wieder auf der Bühne stehen und ihren „feinen Alternative Rock kredenzen. Mal 80er gestreift, mal melancholisch getupft. Charakteristische Basslines treffen auf massive Gitarren-Riffs und werden hier temporeich gespielt und dort von vertrackten Drum-Grooves zerlegt. Immer wieder entstehen keine ganz geradlinigen, sondern herrlich schräge Momente“, beschreiben die Macher das, was die Band auszeichnet.

Philip Lethen, Frank Kaulhausen (beide früher Aunt Worm, Jansen) und Jost Kemmerling (Morgentau, Teletunes) sind vielen Krefeldern bekannt. Die drei werden ergänzt von Oliver Dentges, „einem durchaus umtriebigen und kulturell engagierten Mitstreiter“, der sich für den Gesang verantwortlich zeigt. Unter aktuellen Corona-Regeln (3G mit PCR-Test) am Samstag, 2. Oktober, ab 19 Uhr im Schlachtgarten (Dießemer Straße 9).

schlachthof-krefeld.de