1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Axel Fischbachers Erinnerung an die 80er Jahre

Axel Fischbachers Erinnerung an die 80er Jahre

Der Krefelder Gitarrist legt mit „Back to the Eighties“ eine Neuauflage seiner Kompositionen vor.

Krefeld. Axel Fischbacher hat Mut. Der Krefelder Gitarrist mit Lübecker Wurzeln hat sich ohne Zwang auf die musikalische Reise in die Vergangenheit begeben. „Back to the Eighties“ betitelt Fischbacher seine neue CD (Jazzsick 5056 JS), für die er Stefan Rademacher (Bass), Mimmo Pisino (Bass), Steve Grant (Drums) und Tony Lakatos (Saxophone) ins Studio geholt hat.

„Ich greife mit diesem Album die Musik aus den 1980er-Jahren auf, als ich nachts auf der kleinen Bühne im Downtown stehen durfte. Das war für mich die wirkliche Aufnahmeprüfung für den Musikerberuf“, sagt „Jazz Attack“-Initiator Fischbacher (56).

Die Kompositionen — sieben der elf Tracks stammen aus seiner Feder — entstanden Mitte der 80er Jahre, als er als Gitarrist der Christoph Spendel-Group in ganz Europa zu hören war und schließlich seine eigene „Axel Fischbacher Group“ gründete, die 1984 mit dem Preis der Deutschen Phono Akademie ausgezeichnet wurde und das Album „Rumba Ibiza“ veröffentlichte.

Die Musik dieser Zeit steckt nach seiner Aussage voller Erinnerungen für ihn und ist doch ganz frisch und neu. „Ich hatte sie für Jahrzehnte nicht mehr angefasst, weil mir das damals alles so unzureichend erschien.“ Und so hat Fischbacher alle Songs für die neue CD überarbeitet.

Trotzdem ist der Hauch der 80er Jahre geblieben. Fischbacher setzt für seine Gitarre den typischen Phaser-Sound dieser Jahre ein, verzerrt die Töne, überspannt es aber nicht. Und natürlich hört man in diesen Kompositionen noch die Einflüsse seiner musikalischen Lehrmeister wie Scofield und Abercrombie heraus.

Ein wenig Rock, ein bisschen Ballade und die nötige Prise Jazz ergeben eine hörenswerte Mischung. Dazu tragen auch Fischbachers Mitstreiter bei. Die solide Rhythmusarbeit besorgen Steve Grant und Stefan Rademacher, denen genügend Raum zur solistischen Entfaltung gegeben wird. Man darf also gespannt sein, wenn Fischbacher im kommenden Jahr seine musikalischen Erinnerungen auch live zum Besten geben wird.