1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Ausstellung: Stahl öffnet sich wie ein Blütenkelch

Ausstellung: Stahl öffnet sich wie ein Blütenkelch

Plastiken Herbert Mehlers im Garten der Galerie an der Tiergartenstraße.

Krefeld. Die neue Ausstellung der Galerie Fellner von Feldegg ist ab sofort im Garten zu besichtigen. Sechs Plastiken von Herbert Mehler, dem in Würzburg lebenden Bildhauer, haben zwischen Buchs und blühenden Pflanzen einen temporären Platz gefunden. Die aus Corten-Stahl gefertigten Formen sind durch ihre von allen Seiten gleichmäßige Ansicht von hohem ästhetischen Reiz.

In einem handwerklich anspruchsvollen Prozess werden einzelne Teile des Stahls so zusammengeschweißt, dass um eine zentrale Mittelachse eine aufgefaltete Struktur entsteht. Für diese Abfolge von Rippungen und Einkerbungen hat Mehler das Kunstwort "kavex" (aus konkav und konvex zusammengefügt) erfunden, um diese besondere Form zu benennen. Sanfte Rundungen, die manchmal an Pflanzenformen erinnern, charakterisieren diese stets vertikal ausgerichteten Plastiken. Manche öffnen sich nach oben wie ein Blütenkelch.

Eine andere Plastik ist wie eine Säule mit vier kugelförmigen Ausbuchtungen gestaltet. Form und Strukturen stehen der Schwere des Materials entgegen, selbst bei einer Höhe von drei oder fast vier Metern. Die lebendige Oberfläche sorgt bei entsprechendem Licht für schöne Effekte. So bringt Sonnenlicht die rostige Tönung des oxidierten Stahls wunderbar zum Leuchten. Neben Mehlers eindrucksvollen Skulpturen sind in der Galerie weiterhin die Bilder von Jörg-Thomas Alvermann zu sehen.