Beton und Kunst Augenöffner im Uerdinger Brückenkopf

Krefeld · Die Performance von Raumordnung e.V. in der Uerdinger Brücke wartete mit herausragenden ästhetischen Eindrücken auf – es gab aber auch atmosphärische Störungen.

Sabine Kreuer (l.) begeisterte mit einer geisterhaften Performance im letzten Raum eines langen Ganges – der Weg dorthin (r.) war von Manuel Schroeder durch Schwarzlicht in Szene gesetzt worden. 

Sabine Kreuer (l.) begeisterte mit einer geisterhaften Performance im letzten Raum eines langen Ganges – der Weg dorthin (r.) war von Manuel Schroeder durch Schwarzlicht in Szene gesetzt worden. 

Foto: Dirk Jochmann

Und dann öffnet sich die Tür ins Dunkle. Es riecht nach nassem Stein, es rumort; was erwartet uns? Was werden wir sehen, spüren? Werden wir überhaupt genug sehen, um nicht über unsere eigenen Füße zu stolpern?