1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

35-Blumen: Konzertfotos treffen auf Konzerte in Krefeld

Alternative Kultur in Krefeld : 35-Blumen: Konzertfotos treffen auf Konzerte

Zu der Ausstellung mit Konzertfotos im Krefelder Off-Space 35-Blumen gibt es auch Live-Konzerte vor Ort.

Die Idee für die aktuelle Ausstellung im Krefelder Off-Space 35-Blumen entstand inmitten einer Zeit, in der Konzerte aufgrund der Pandemie eher Wunschdenken waren. Dieses besondere Gefühl, was nur bei Live-Musik gemeinsam mit einem mitgehenden, mitfiebernden, in die Musik eintauchendem Publikum, mit auf der Bühne sich austobenden Bands denkbar ist, musste man lange vermissen. So kam der Gedanke auf, wenn man schon keine Konzerte besuchen kann, so wolle man zumindest die Stimmung solcher Konzerte wieder ins Gedächtnis rufen, mit einer Foto-Ausstellung. Konzertfotos können – sind sie gut gemacht – die Atmosphäre, aber auch besondere Momente perfekt einfangen und dies sogar ohne Ton, ohne Bewegung, ohne das Eigentliche, das Live-Erlebnis. Dies vermag Fotografie; und Konzertfotos sind nicht gleich Konzertfotos, es gibt eine enorme stilistische Bandbreite, die von den Entscheidungen der Fotografen beeinflusst wird.

Konzerte umrahmen die Ausstellung mit Konzertfotos

Nun, ist der Lockdown zwar schon vorbei und sind Konzerte wieder möglich, so ist dennoch eine sehr reizvolle Ausstellung entstanden, zu der es auch ein begleitendes Konzertprogramm im kleinen Kultur-Ort am Zum alten grünen Weg geben wird. Zu sehen sind Konzertfotos aus kleinen Clubs, von Open-Air-Konzerten, oder auch größeren Konzert-Veranstaltungen mit bisweilen unbekannteren Bands – mit teilweise herrlich verrückten Bands. Die Fotografen haben sich mitreißen lassen, wollten Momente einfangen. Neben Sophia Vogel, die schon mit einem besonderen Bildband auf sich aufmerksam machte, in dem Menschen in Alltagssituationen einerseits angezogen und in der gleichen Pose nackt gezeigt werden, die hier besondere Konzertfotos zeigt, sind Fotos von Ingolf Larfeld, „Jacqueline“ (JacQue Photography) und „Martin“ (PhotosByMP) zu sehen. Eine schöne Idee ist, unter oder neben den Fotos einen QR-Code anzubringen, durch den man auf die Webseiten oder Social-Media-Kanäle der auf den Bildern gezeigten Bands kommen kann. Fast ein bisschen wie ein „analoges“ Social Media.

Die Ausstellung „Fotos + Musik“ ist bis zum 2. Oktober zu sehen. Am Samstag, 18. September, treten von 19 bis 20 Uhr Shaky Brothers und von 20.30 bis 21.30 Uhr Grant National auf. Stoner Metal, im weiteren Sinne, trifft auf Pop-Punk-Musik. Bei der Finissage treten zu entsprechenden Zeiten Kupferwerk Gold und Wasted Luck auf – Punkrock.

Besuch findet unter den aktuellen Corona-Regen statt. Weitere Informationen online.

35blumen.org