1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

2019: Blick auf Mies-Gebäude

2019: Blick auf Mies-Gebäude

Entscheidung auf Landesebene — 100 Jahre Bauhaus wird auch in Krefeld gefeiert.

Krefeld. Die Jubiläumsfeier zu 100 Jahren Bauhaus hätte 2019 fast ohne Krefeld stattgefunden. Dabei stehen in der Stadt gleich drei Gebäude, die von Bauhaus-Ikone Ludwig Mies van der Rohe entworfen und gebaut wurden.

„Im vergangenen Sommer hat die Kultur-Staatsministerin Monika Grütters in Krefeld einen Vortrag gehalten und darauf hingewiesen, dass das Jubiläum bevorsteht. Wir haben dann unser Interesse bekundet“, erklärt Kulturdezernent Gregor Micus. „Uns wurde aber mitgeteilt, dass Städte nicht in den Bauhaus-Verbund eintreten können, nur Länder. NRW sei nicht dabei. Deshalb stünde diese Türe leider nicht offen.“ Kulturministerin Ute Schäfer musste sich der Sache annehmen und hat nun erreicht, dass NRW dabei ist.

Der bisherige Bauhaus-Verbund 2019 aus den Ländern Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin, Niedersachsen und Baden-Württemberg hatten sich in einer Absichtserklärung darauf geeinigt, das Gründungsjubiläum gemeinsam vorzubereiten. 2019 soll die Welt auf Deutschland schauen und damit auch auf Krefeld sowie auf Weimar, Dessau und Berlin.

„Durch die NS-Zeit sind viele Architekten ausgewandert“, erklärt Bundestagsabgeordneter Siegmund Ehrmann (SPD). Dadurch sind in der ganzen Welt Bauten der Bauhaus-Schule entstanden, die 1919 in Weimar von Walter Gropius unter dem Namen „Staatliches Bauhaus“ gegründet hat. In Tel Aviv wurden 4000 Häuser gebaut, heute ist die sogenannte Weiße Stadt Unesco-Weltkulturerbe. Der städtische Antrag Haus Esters und Lange als Weltkulturerbe erklären zu lassen, läuft auch schon seit einiger Zeit.

Was der Eintritt in den Bauhaus-Verbund für Krefeld bedeutet, wird sich noch herausstellen. „Das ist die spannende Frage. In der Kunst ist das ein wichtiges Jahr“, sagt Micus.

Gesichert aber ist, dass Krefeld 2019 mitfeiern darf. Dank der drei Gebäude von Ludwig Mies van der Rohe: die Häuser Lange und Esters sowie das Verseidag-Verwaltungsgebäude an der Girmesgath.