100 Musiker wollen den idealen Sound

100 Musiker wollen den idealen Sound

Beim Frühjahrskonzert am 9.Mai treten Bayer-Symphoniker und Sinfonietta der Musikschule gemeinsam auf.

Krefeld. Über 100 Musiker werden dabei sein: Am Sonntag, 9. Mai, 18 Uhr, gestalten die Bayer-Symphoniker im Seidenweberhaus zum ersten Mal gemeinsam mit der seit 1984 bestehenden Sinfonietta der Musikschule das Frühjahrkonzert. Das ergibt den idealen Sound für ein Programm mit moderner amerikanischer Musik, darunter die "Rhapsody in Blue" von George Gershwin.

Die Kooperation soll Vorteile für beide Orchester bringen: "Die jungen Musiker, die aus der Musikschule herauswachsen, erhalten hier Gelegenheit zum Weiterspielen", sagt Ralph Schürmanns. Der Leiter der Musikschule hat früher selbst bei den Bayer-Symphonikern mitgespielt. "Die erste Probe hat gezeigt, dass ein Zusammenspiel mit den Jüngeren spritzig und lebendig ist," stellt Klaus Elfes, Geschäftsführer der Symphoniker, fest.

Künftiges Zusammenspiel könne auch Klassik umfassen. "Aber für das erste Mal sind die modernen Stücke das Richtige", sagt Schürmanns. So erklingen am 9. Mai (Muttertag) auch Melodien aus "My Fair Lady", "West Side Story" sowie Stücke von Frank Loesser und Leroy Anderson. Im Dirigat wechseln sich Schürmanns und der Musikschullehrer und Klarinettist Andreas Hilner ab. Solist am Klavier ist der Kempener Tobias Koch.

Die Symphoniker kommen dann auch in den Genuss, das Instrument zu hören, das sie vor Jahren bei einem Benefizkonzert der Musikschule geschenkt haben: Die Violine des Krefelder Geigenbauers Andreas Nonn spielt die Musikschülerin Katharina Borsch.

Im Jahr 1932 als "philharmonisches Orchester der Farbenfabriken Bayer Uerdingen" gegründet, hat sich das Orchester seit 1983 mit den Dirigenten John Bell (bis 1996) und Lothar Knepper sowie Kenneth Duryea nicht nur auf über 75 Musiker vergrößert, sondern die qualitative Messlatte sehr hoch gelegt. Die meisten Aktiven haben eine gründliche musikalische Ausbildung genossen und erfüllen so professionelle Ansprüche. Unter Hans Hombergen (Dirigent von 1960 bis 1983), fusionierte das Bayer-Orchester mit dem Krefelder Orchesterverein und wuchs somit an Größe und Qualität.

Die Sinfonietta der Musikschule hat bisher bei Kooperationen die Begleitung von Chören gesucht. Für das Orchester mit dem Durchschnittsalter unter 20 Jahren ist das Konzert am 9. Mai eine Premiere. Damit es auch gut klappt, haben die beiden Gruppen für Ende April ein langes Trainingswochenende angesetzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung