Künstlerin zeigt Installation

Künstlerin zeigt Installation

Einführung von Nina Schulze in der Pförtnerloge in der Fabrik Heeder.

Süd. Mit Unterstützung des Kulturbüros der Stadt Krefeld zeigt der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) Niederrhein jährlich drei Ausstellungen in der Reihe „Pförtnerloge“ der Fabrik Heeder. Die ausgewählten Künstler entwickeln jeweils speziell für den Ort eine Arbeit. Bei der nächsten Ausstellung zeigt Brigitte Baldauf die Installation „Makulatur“ an der Virchowstraße.

Zur Vernissage am Sonntag, 3. Juni, sprechen um 11 Uhr Gilbert Scheuß, Vorsitzender BBK Niederrhein, und Karin Meincke, Bürgermeisterin der Stadt Krefeld. In die Arbeit führt Nina Schulze, Museum Schloss Moyland, ein. An folgenden Tagen ist der Einblick ins Innere möglich: 17. Juni und 1. Juli jeweils von 18 bis 20 Uhr. Ansonsten ist die Installation jederzeit von außen einsehbar. Die Finissage findet am Sonntag, 15. Juli, um 11 Uhr statt. Brigitte Baldauf, geboren 1960 in Neuss, studierte von 1979 bis 1987 Malerei an der Kunstakademie Münster, sie legte 1986 ihr zweites Staatsexamen ab und erhielt die Ernennung zur Meisterschülerin. Baldauf lebt und arbeitet seit 1990 in Krefeld.

Sie war und ist in Ausstellungsprojekte regional und überregional vertreten. Die Reihe „Pförtnerloge“ ist als eine Art Schaukasten konzipiert, der von Besuchern in den Pausen der Veranstaltungen oder im Vorübergehen jederzeit von außen eingesehen werden kann. Aspekte raumbezogener Kunst — bildhauerische Positionen, Videoprojektionen, interaktive Kunst oder akustische und performative Ereignisse — werden in der Reihe präsentiert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung