1. NRW
  2. Krefeld

Streik der Erzieher: Krefelds Kitas bleiben vorerst offen

Streik der Erzieher : Krefelds Kitas bleiben vorerst offen

Verdi wartet noch auf Rückmeldung aus den hiesigen Kindertagesstätten.

Krefeld. Christa Bayertz war mächtig stolz. Die Leiterin der Kindertagesstätte am Krützboomweg in Fischeln feierte gestern zusammen mit vielen Gästen - darunter Oberbürgermeister Gregor Kathstede - die offizielle Eröffnung der städtischen Kita. „Wir sind den Menschen, die den Bau dieses Hauses möglich gemacht haben, unheimlich dankbar“, sagte Bayertz.

Sowohl Kinder als auch Eltern und die Mitarbeiter seien mit den neuen Räumlichkeiten, die bereits seit dem 1. Oktober 2014 von den rund 90 Kindern von montags bis freitags bewohnt werden, mehr als nur zufrieden erläuterte Bayertz.

Dass parallel zur offiziellen Eröffnung der Kita in Fischeln die Ergebnisse zur Urabstimmung der Mitglieder des Sozial- und Erziehungsdienstes der Gewerkschaft Verdi veröffentlich wurden, ließen die gesamte Veranstaltung in Fischeln zu einer verqueren Situation verkommen.

Während die Besucher in der Kita am Krützboomweg durch die toll hergerichteten Gruppenzimmer geführt wurden, war klar, dass die Erzieherinnen und Erzieher der städtischen Kitas ab kommenden Montag dauerhaft in den unbefristeten Streik treten werden.

Als die WZ die Mitarbeiter in der Kita über das Abstimmungsergebnis informierte, verkam die offizielle Eröffnung zur Nebensache. „Natürlich sind das wichtige Informationen für uns“, sagte Erzieher Mike Esposito.

Der 35-Jährige hätte es dabei sogar gut gefunden, wenn am Tag der offiziellen Eröffnung die Kita am Krützboomweg bestreikt worden wäre. „Wenn heute gestreikt worden wäre, hätten das ja direkt die richtigen Leute hier vor Ort mitbekommen“, sagte Esposito. Gemeint waren damit vor allem die Vertreter der Politik.

Gleichzeitig erklärte der Erzieher, dass es für ihn bei einem möglichen Streik nicht allein um mehr Geld gehen würde, sondern viel mehr um eine höhere Anerkennung der Menschen aus dem Sozial- und Erziehungsdienst. So sehen es auch seine Kolleginnen Ariane Odenthal und Miriam Zwolicki. Den Mitarbeitern der Kita ist deutlich anzumerken, dass eine Teilnahme am kommenden Streik ab Montag für sie denkbar ist.

Konkret ist aber noch nichts. Und das gilt auch für die anderen Kintertagesstätten in Krefeld. „Derzeit finden wir uns mit den Kitas in Krefeld noch nicht in einer konkreten Abstimmung über die Beteiligung am Streik“, sagte Mechthild Schratz, Geschäftsführerin von Verdi für den Bezirk Linker Niederrhein.

Verdi will noch auf die Rückmeldung aus den Krefelder Kitas warten. „Ausschließen können wir einen Streik nicht, felsenfest davon überzeugt sein aber auch nicht“, sagte Schratz. Zumindest in der Kita Krützboomweg ist die Zustimmung für einen Streik wohl da. Und das auch mit Verständnis der Eltern der betreuten Kinder. „Viele haben uns ihr Verständnis zugesichert, wenn wir von unserem Streikrecht Gebrauch machen würden“, sagt Esposito. Kita-Leiterin Bayertz versuchte hingegen den Eröffnungstag ihrer Kindertagesstätte nicht vom Streikthema einnehmen zu lassen: „Grundsätzlich ist das ein Recht der Kollegen. Heute jedoch wollen wir die Eröffnung feiern.“