Politischer Aschermittwoch Krefelder Grüne: „Surfbecken auf Müllkippe stinkt“

Krefeld · Mit dem neuen Format Speakers‘ Corner teilen die Grünen in Bund, Land und Stadt gewohnt pointiert aus

Bei den Grünen gab es einen pointierten „Speakers‘ Corner“: Auf der Rednerliste stand auch Karsten Ludwig (M. mit Mikro).

Bei den Grünen gab es einen pointierten „Speakers‘ Corner“: Auf der Rednerliste stand auch Karsten Ludwig (M. mit Mikro).

Foto: Andreas Bischof

Als neues Format zum politischen Aschermittwoch haben die Grünen im Kreisbüro zum Speakers‘ Corner eingeladen. Dass sie etwas zu sagen haben, nicht nur inzwischen in der Ampel in Berlin, bewiesen sie auf pointierte, teils auch bissige Art. Ganz so, wie früher bei ihrem politischen grünen Puppentheater.

Landtagsabgeordnete Meral Thoms hielt einen Rückblick auf drei Jahre Corona und Krieg in der Ukraine. Angesichts multipler Krisen, notwendiger Distanz und wachsender Zahl von Querdenkern am rechten Rand seien die Grünen für demokratische Werte auf die Straße gegangen und hätten zwei Wahlkämpfe erfolgreich „gewuppt“. Ihr Fazit: „Nach all dem stellen rückwärtsgewandte Politiker, zum Beispiel aus dem Sauerland oder dem fernen Bayern, für die Grünen nur noch kleinere Herausforderungen dar.“