1. NRW
  2. Krefeld

Krefelder Zoo: Sibirische Tigerin Hanya musste erlöst werden

Krefelder Zoo : Zoo: Die sibirische Tigerin Hanya musste erlöst werden

Die sibirische Tigerin Hanya ist tot. Das Tier zeigte massive neurologische Störungen. Jetzt soll die Sumatra-Tiger-Zucht in Krefelder Zoo wieder aufgenommen werden.

Hanya ist tot. Wie der Krefelder Zoo mitteilt, hat die 15 Jahre alte sibirische Tigerin in den vergangenen Wochen zunehmend „massive neurologische Störungen“ gezeigt. Ursache sei das fortgeschrittene Alter des Tieres gewesen. Sie sei intensiv tiermedizinisch betreut worden.

„Als die Veränderungen so stark wurden, dass das Wohl von Hanya nicht mehr gewährleistet war, entschlossen wir uns, in enger Abstimmung mit den Tierärzten und Tierpflegern aus dem Kölner Zoo, sie zu erlösen“, heißt es.

Hanya lebte seit Juni 2018 im Krefelder Zoo. Sie sei bei den Pflegern und Besuchern sehr beliebt gewesen, da sie ein freundliches und neugieriges Wesen gehabt habe. Das war allerdings nicht von Anfang so. Als sie im Alter von 14 Jahren zwangsumgesiedelt wurde, weil im Kölner Zoo das Gehege neu gebaut wird, war erstmal Geduld bei den Besuchern angesagt. Die zurückhaltende Raubtierdame zeigte sich erstmal nur im Vorgehege.

Der Umzug vor anderthalb Jahren nach Krefeld war reibungslos verlaufen. Hanya sei die ganze Fahrt über sehr entspannt gewesen, hieß es damals. Aber sofort bei der Ankunft in der Seidenstadt habe sie sich dann von ihrer scheuen Seite gezeigt. Ihre Transportbox habe sie anfangs nicht verlassen wollen. „Erst das gute und ruhige Zureden ihrer mitgereisten Tierpflegerin konnte Hanya überzeugen, dass es bei uns genauso gemütlich sein kann wie in Köln“, sagte Zoopressesprecherin Petra Schwinn damals.

Dass für Hanya überhaupt ein freier Platz in der Nähe des Kölner Zoos gefunden werden konnte, hatte mit einer zufälligen Verzögerung zu tun: Eigentlich sollte ein junger Sumatra-Tiger aus einem englischen Zoo ins Krefelder Gehege einziehen. Doch wegen eines Krankheitsfalls in dessen Heimatzoo durfte er insgesamt 18 Monate nicht ausreisen.

Eigentlich sollte Hanya dann Ostern 2019 nach Köln zurückkehren, doch der Neubau der Tiger-Anlage in der Domstadt verzögerte sich; der Umzug der Tigerdame wurde deshalb verschoben auf das Frühjahr 2020. Doch dazu kommt es jetzt nicht mehr.

Geplant ist, dass nun ein junges Paar im Krefelder Zoo einzieht, ein Termin ist laut Sprecherin Petra Schwinn aber erstmal nicht abzusehen. „Aber wir möchten auf jeden Fall unsere Sumatra-Tiger-Zucht wieder aufnehmen.“