Krefelder Sprödentalkirmes gibt Vollgas mit neuem Highspeed-Karussell Jetlag

SPEKTAKEL : Sprödentalkirmes mit Vollgas

Bis zu 100 Kilometer pro Stunde schnell ist das Fahrgeschäft „Jetlag“. Dazu kommen „Big Monster“ und mehr.

Die Sprödentalkirmes wird aufgebaut. Dann dauert es noch bis Freitag, 17. Mai, bis die Schausteller ihre 120 Geschäfte eröffnen können und die traditionellen drei Böllerschüsse zum Start des Rummels erklingen. Die Kirmes-Fangemeinde kann sich freuen. Der „Jetlag“ feiert in Krefeld Premiere, das knapp 40 Meter hohe Riesenrad ist auch wieder da und es gibt darüber hinaus bei der 95. Auflage der Kirmes in Krefeld noch einige Neuigkeiten zu erleben.

Wenn „Big Monster“, „Spinning Racer“ oder „Apollo 13“ auftauchen, heißt es höher, schneller, aufregender. Dazu können die Besucher Angebote mit Rabatten und Freifahrten nutzen. Und auch die beiden großen Feuerwerke sind wieder zu bewundern.

Aus tausend Bewerbern
wurden Schausteller ausgewählt

„Wir versuchen, aus etwa tausend Bewerbern für die Frühjahrs- und Herbstkirmes stets die richtigen Schausteller für eine attraktive Veranstaltung auszusuchen“, sagt Heike Alexius vom Fachbereich Finanzservice und städtisches Flächenmanagement. Kollege Detlef Könkes erklärt, was es an Neuigkeiten gibt: „Mit dem ,Jetlag’ verspricht der Betreiber einen atemberaubenden Flug durch den Himmel. Das Highspeed-Karussell bietet Platz für 24 Piloten in zwölf Gondeln, die unabhängig voneinander im 130-Grad-Winkel gesteuert werden können. Es kann familienfreundlich oder mit 100 Kilometern pro Stunde gesteuert werden.“

Zum ersten Mal ist auch die „Time Machine“ zu erleben. Sie lädt in diesem Jahr erstmals zur abwechslungsreichen und rasanten Zeitreise ein. Zwei rotierende Kreisel sorgen für Bewegungsvielfalt. „G-Force“ bietet absoluten Schaukelspaß auf maximal 22 Metern Höhe. Als Besuchermagnet gilt „Big Monster“, auf das die Fans einige Zeit verzichten mussten. Jetzt kommt es ganz neu aufgemacht wieder: Die Rückwand-Gestaltung mit zahlreichen hübschen Unterwassermotiven und bunten Meerestieren ist überholt und wird mit tausenden LEDs ebenso beleuchtet, wie die neue „Big Monster“-Schrift.

Auch die Kinder können Neuigkeiten ausprobieren: Erstmals dabei ist „Speedy Gonzales“, die wohl größte Achterbahn für Kinder. Könkes: „Sie führt durch enge Tunnel und an Palmen vorbei. Wenn sich der Nachwuchs noch nicht so recht traut, kann auch ein Erwachsener mitfahren.“ Und dann geht es natürlich rund in der Kindereisenbahn, bei den „Sieben Himmelfahrten“, dem „Samba Balloon“ oder der Bootsfahrt. Ponyreiten steht auch auf der Veranstaltungsliste.

Kulinarisch hat diesmal wer Käse mag, die Qual der Wahl. An einem Stand gibt es das Milchprodukt in allen Variationen, an einem zweiten wird Pasta in einem Parmesanlaib angerührt.

Fähnchentag am 20. Mai, Familientag am Donnerstag

Der Fähnchentag ist diesmal der Montag, 20. Mai. Alexius: „Beim Kauf eines Fahrchips erhalten alle, die ein solches Papierfähnchen haben, eine Freifahrt. Es gibt die Fähnchen im Rat- und Stadthaus, im Mediencenter an der Rheinstraße und bei den Sparkassen.“

Am Donnerstag ist Familientag. Ganztätig gelten dabei besondere Angebote, auf die an den Geschäften hingewiesen wird. Mit der Familienkarte der Stadt gibt es immer zehn Prozent Rabatt, außer am Fähnchen- und Familientag.

An einem Nachmittag werden die Schausteller wieder für den guten Zweck aktiv. Sie laden die Kinder vom Heilpädagogischen Zentrum auf die Kirmes ein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung