1. NRW
  2. Krefeld

Krefelder sollen Ideen für die Innenstadt liefern

Krefelder sollen Ideen für die Innenstadt liefern

Die „Visitenkarte“ der Stadt soll attraktiver werden. Der Wettbewerb läuft bis zum 25. Juni.

Mitte. Alle Krefelder sind aufgerufen, sich Gedanken über die Gestaltung der Innenstadt zu machen. Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters startete ein Ideenwettbewerb „Gestalte Deine Innenstadt!“.

Initiatoren sind das Stadtmarketing (Ulrich Cloos), die Gemeinschaft Lebendige Innenstadt (Christoph Borgmann) und die Industrie- und Handelskammer (IHK, Andree Haack). Cloos brachte es auf den Punkt: „Jeder Krefelder ist ein Stadtentwickler.“

Ab sofort haben alle interessierten Bürger die Chance, Projektideen einzureichen und damit einen besonderen Beitrag für die Innenstadt zu leisten. „Die Innenstadt“, sagen Borgmann und Haack, „ist die Visitenkarte der Stadt, und wir wollen an die vielen Ideen in den Köpfen der Krefelder.“ Bis zum 25. Juni kann jeder Interessierte sich beteiligen. Anschließend erfolgt eine Auswertung unter Mithilfe der Stadtplaner. Mitte Juli sollen dann die Gewinner des Wettbewerbs offiziell bekanntgegeben werden.

Alle Krefelder sind gefragt, aus vielen Ideen könnten neue Projekte entstehen, zum Beispiel zur Stärkung der Quartierskultur und Aufwertung des Stadtbildes. Die Vorschläge können in Form von Beschreibungen, Plänen, Fotomontagen und Modellen und auch durch digitale Unterlagen erfolgen und sind an das Büro des Stadtmarketings zu richten.

Borgmann: „Wir möchten die Bürger mitnehmen, es gibt keine Schranken im Kopf, und auch Meckerer und Besserwisser nehmen wir ernst.“ Man will die in Auswahl genommenen Projekte bekanntgeben und bei der Bevölkerung um Spenden dafür bitten.

Solche Projekte, für die kräftig Geld gesammelt wurde, erhalten aus einem Verfügungsfonds die gleiche Summe dazu. Das Geld stammt aus der Aktion „Stadtumbau West“.

Cloos: „Aus jedem Euro werden dann zwei.“ Geld für Projekte, die nicht verwirklicht werden, wird erstattet. Also wird jede Spende zuerst ganz seriös bei einem Kreditinstitut „geparkt“.

Auf der Homepage krefelder-perspektivwechsel.de findet man ab sofort ein Teilnahme-Formular. Jetzt hoffen die Initiatoren auf eine breite Beteiligung vieler Akteure, damit sich ein Wir-Gefühl entwickeln und die Innenstadt attraktiver werden kann.