Krefeld Krefelder soll Bombenanschlag auf Polizeiwache geplant haben

Krefeld. Ein 39-jähriger Krefelder soll einen Bombenanschlag auf eine Polizeiwache in Krefeld vorbereitet haben. Seit Montag muss sich der Mann in einem sogenannten Sicherungsverfahren vor dem dortigen Landgericht verantworten, wie ein Gerichtssprecher am Montag sagte.

 Symbolbild

Symbolbild

Foto: Jörg Knappe

Er soll zur Tatzeit schuldunfähig gewesen sein: Ein Gutachter hatte ihm attestiert, psychisch krank zu sein und unter Verfolgungswahn zu leiden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, über das Internet 1200 Feuerwerkskörper bestellt und aus diesen das Schwarzpulver herausgeholt zu haben. Das Pulver habe er in den Metallkörper eines Feuerlöschers gefüllt und so einen hochgefährlichen Sprengkörper gebaut. Die Bombe habe er an einer Polizeiwache platzieren wollen. Doch dazu kam es nicht. Für den Prozess ist am 2. Juli ein weiterer Verhandlungstag vorgesehen. dpa

Auf Brettern über den E-See
Der Kiosk am Elfrather See ist neu verpachtet. Nun gibt es dort nicht nur Snacks und Getränke, sondern auch einen Verleih fürs Stand-up-Paddling Auf Brettern über den E-See