Krefelder schreit und hantiert mit Waffe - Polizei stürmt Wohnung

Polizeieinsatz : Polizeibekannter Krefelder schreit und hantiert mit Waffe - Polizei stürmt Wohnung

In Krefeld ist es zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Ein 33-Jähriger „hantierte“ am Nordwall mit einer Waffe und schrie lauthals herum.

In Krefeld hat ein Mann mit einer Waffe für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Gegen 3.30 Uhr am Samstag rückten mehrere Beamte zum Nordwall aus, bestätigte ein Sprecher der Polizei gegenüber unserer Redaktion. Ein Zeuge hatte die Polizei darüber informiert nachdem der offensichtlich bewaffnete Mann vor einen Haus gestanden und laut geschrien habe.

Als die Polizisten den Mann aufforderten seine Waffe auf den Boden zu legen, flüchtete dieser in seine Wohnung im Haus. Die Polizei brach daraufhin die Tür im dritten Obergeschoss auf. In der Wohnung konnten die Beamten den polizeibekannten 33-Jährigen festnehmen.

Der Mann habe mit der „Waffe hantiert“, sei aber alleine in seiner Wohnung gewesen. Es sei niemand sonst betroffen gewesen oder bedroht worde, teilte die Polizei mit. Als die Waffen sichergestellt wurde, stellte es sich heraus, dass es sich lediglich um eine Schreckschusspistole handelt.

Die Polizisten holten den Mann aus der Wohnung. Er wurde in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Ein Sondereinsatzkommando sei nicht vor Ort gewesen, so der Polizeisprecher.

Laut Informationen unserer Redaktion wurde während des Einsatzes ein Bereich am Nordwall abgesperrt.

(pasch/red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung