Krefelder Restaurant Korff produziert sein eigenes Tafelwasser

Gastronomie : Restaurant Korff holt Tafelwasser aus dem Hausbrunnen

Das System schont die Umwelt und spart Geld. Vom dem Betrag in Höhe von 3000 Euro profitiert jetzt der NABU.

Als sie das Traditionsrestaurant Korff im vergangenen Jahr übernommen haben, beschlossen Eigentümer Detlef Hauffe und seine Frau Nicole Grudda auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu setzen. Daher entschieden sie sich, kein Mineralwasser mehr einzukaufen, sondern Tafelwasser mit eigenem Zapfsystem zu nutzen. Sie ließen einen Brunnen auf ihrem Grundstück bohren und förderten Grundwasser. Nach einer mehrstufigen Filterung und Aufbereitung kann dieses Wasser bei Bedarf mit Kohlensäure versetzt und als Tafelwasser serviert werden. Weil Transportwege jetzt wegfallen, wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern es werden auch Kosten für den Einkauf gespart Daher entschloss sich die Restaurantleitung, für jede verkaufte Flasche dem NABU Krefeld 50 Cent zu spenden. Innerhalb eines Jahres kam so eine Summe von 3000 Euro zusammen.

Während eines „NABU Spendendinners“ mit eigens kreiertem Fünf-Gänge-Menü, wahlweise mit Weinbegleitung wurde kürzlich die Spendensumme an den Krefelder NABU-Ortsgruppenleiter Michael Müller überreicht.

Das Geld will der NABU unter anderem für die Renaturierung ehemals intensiv genutzter Flächen, gezielte Schutzmaßnahmen für einzelne Tier- und Pflanzenarten wie Fledermäuse, Kröten und Greifvögel, oder die Anlage und Pflege kulturhistorischer Nutzungsformen wie naturbelassener Streuobstwiesen nutzen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung